Werkskapelle Busatis in der Tracht der Bergknappen

Erstellt am 19. Mai 2022 | 19:51
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8355248_erl20pgs_werkskapellebusatis.jpg
Ausrückung der Werkskapelle Busatis. Die Kapelle wurde 1935 gegründet und hat heute 58 aktive Mitglieder.
Foto: Werkskapelle Busatis
Die Werkskapelle Busatis ist Teil der namensgebenden Firma. Die Trachten beziehen sich auf Eisenverarbeitung.
Werbung
Anzeige

Die Werkskapelle Busatis aus Purgstall wurde im Jahr 1935 gegründet. Eine Besonderheit der Kapelle ist, dass sie eine Betriebskapelle ist und somit ein Teil der Firma Busatis. Seit jeher ist die Firma Busatis der wichtigste Unterstützer der Kapelle. Auch die Uniform der Musikerinnen und Musiker weist auf die Eisenverarbeitung hin, weshalb in der Tracht der Bergknappen musiziert wird und die rote Feder am Hut das glühende Eisen symbolisiert.

Zählte damals zu Gründungszeiten die Musikkapelle 25 Mitglieder, so ist sie bis ins Jahr 2022 auf insgesamt 58 aktive Musikmitglieder gewachsen. Die musikalische Leitung liegt dabei seit 1999 in den Händen von Kapellmeister Gerhard Kastenberger. Dieser sorgt in Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Christian Brandhofer immer wieder für neuen musikalischen Schwung. Musikalische Inputs und Herausforderungen werden aufs Dirigentenpult aufgelegt und die Musikproben mit Fachwissen bereichert.

Bei rund 30 Ausrückungen pro Jahr sorgt die Werkskapelle für musikalisches Ambiente. Neben Einsätzen für die Firma Busatis (Jubiläen, Begräbnisse) werden die Markt- und die Pfarrgemeinde Purgstall musikalisch unterstützt. Die erfolgreiche Teilnahme an den jährlichen Bezirksmarsch- und Konzertwertungen hat große Tradition. Ein besonderes Highlight ist das „Barbara-Konzert“ (ehemals „Nationalfeiertagskonzert“), das am Tag der Schutzpatronin der Bergleute, der Heiligen Barbara, stattfindet. Weitere Veranstaltungen wie der Frühlingsball, zahlreiche Frühschoppen, der Weckruf am 1. Mai und die Abhaltung des Hofheurigen benötigen fleißige Probenarbeit und Zusammenhalt. Insbesondere Werner Pitzl zählte in seiner 20-jährigen Obmannschaft auch als Hauptorganisator und Entwickler des traditionellen Hofheurigen. Nun agiert er als Bezirksobmann der BAG Scheibbs und zieht weitere Fäden für die Blasmusik im Bezirk.

Besonders erwähnenswert ist die Arbeit der JugendreferentInnen, welche die „WKB-Kids“ betreuen und auf dem Weg zur Aufnahme in die Kapelle begleiten. Diese Gruppe von Kindern und Jugendlichen trifft sich immer wieder zu einer „Mini-Probe“ und studiert mit dem Kapellmeister und Vize kapellmeister verschiedenste Musikstücke ein. Darüber hinaus spielt auch die gute Zusammenarbeit mit dem Musikschulverband Erlauftal und das gemeinsame Musizieren im Jugendorchester JOE unter der Leitung von Andreas Jordan eine wichtige Rolle. Viele gemeinsame Unternehmungen stärken den Zusammenhalt.

Weiterlesen nach der Werbung