Götschl-Formtest und Heimsieg am Weg nach Lissabon. Katharina Götschl gewann beim 34. und letzten Purgstaller Krampuslauf. Nun gehts zur Crosslauf-Europameisterschaft.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 03. Dezember 2019 (06:01)

Pünktlich zum Krampuslauf kehrte auch das winterliche Wetter ein. Doch davon ließen sich die zahlreichen Teilnehmer nicht abhalten. „Dagegen können wir nichts machen. Nur die Strecke haben wir ein wenig verändern müssen, da der Platz einfach zu tief war. Mit der Teilnehmerzahl waren wir aber zufrieden“, erklärte Organisator Walter Mittendorfer.

Für eine Läuferin war der 34. Krampuslauf eine Generalprobe für die nächste Großaufgabe. Bevor es für Katharina Götschl zur Crosslauf-Europameisterschaft nach Lissabon geht — von Freitag bis Montag — ging die gebürtige Oberndorferin beim Krampuslauf an den Start. Und dem Youngster war der Sieg bei den Damen über die 5,7 Kilometer nicht zu nehmen. „Es ist mir gut gegangen. Das war die letzte große Belastung bevor ich nach Lissabon fliege“, erklärte die Siegerin. Die Erwartungen für die Europameisterschaft sind realistisch.

 „Das war die letzte große Belastung bevor ich nach Lissabon fliege. Für mich ist die Reise eine tolle Erfahrung.“ Katharina Götschl

 „Ich habe mir die Zeiten aus dem Vorjahr angesehen und das wird verdammt hart. Aber für mich ist die Reise eine tolle Erfahrung. Außerdem sind wir das einzige Team aus Österreich. Das ist schon eine Ehre“, freut sich Katharina Götschl. Auf dem zweiten Platz über die 5,7 Kilometer landete LC-Mank-Vereinskollegin Michaela Zöchbauer. Die schnellste Zeit legte jedoch Klemens Oberleithner vom RATS Amstetten hin.

Er beendete den Lauf vor Teamkollegen Niklas Keller. Beim weiteren Hauptlauf über 8,3 Kilometer ging der Sieg ebenfalls an den Favoriten. Der heimische Top-Läufer Michael Stulik lieferte sich zu Beginn ein Duell mit Michael Gröblinger vom LC Neufurth. Stulik holte sich den Sieg vor Gröblinger, der mit Rang zwei einen weiteren Schritt Richtung Gesamtsieg des Eistenstraßen-Laufcups machte.

Trotz der unwirtlichen Temperaturen gingen auch zahlreiche Youngsters an den Start. Manche der Nachwuchsläufer nahmen die Beine beim Anblick der Perchten und Krampusse in die Hand. Auf jeden Fall war der 34. Krampuslauf das letzte Mal zur späten Zeit. Die Union Purgstall wird aber auch im kommenden Jahr im Eisenstraßen-Laufcup-Kalender vertreten sein. Jedoch wird der Termin in Richtung Ende Oktober fallen.