Das Skigebiet Hochkar ist evakuiert!. Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte des Skigebietes Hochkar ist dieses heute vollständig evakuiert worden. Die letzten rund 100 Gäste, Bewohner und Bediensteten sind kurz nach 14 Uhr im Auto-Konvoi hinter einem Schneeräumfahrzeug die Hochkar-Alpenstraße hinuntergebracht worden. Rund eine Stunde hat die Fahrt gedauert.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 07. Januar 2019 (15:58)

„Es ist zum Glück alles gut gegangen. Ein großes Kompliment an das Team der Lawinenkommission und der Hochkar-Alpenstraßenbetreuung von der Firma Geischläger“, ist Göstlings Bürgermeister Friedrich Fahrnberger erleichtert. Große Erleichterung herrschte auch bei den Gästen und den Bediensteten.  „Alle haben die Situation vollstens eingesehen. Jeder war froh, gesund vom Berg herunten zu sein und jetzt sicher die Heimreise antreten zu können“, schildert Fahrnberger.

Auf Heimreise befinden sich aktuell aber nicht nur die Urlaubsgäste sondern auch zahlreiche Bedienstete. Johannes „JoSchi“ Putz, mit den Bergbahnen größter Arbeitgeber am Hochkar, hat den meisten seiner Angestellten nun bis zum Wochenende frei gegeben. Viele von ihnen sind Ungarn und nützen die paar Tage für einen kurzen Heimaturlaub.

Georg Perschl

Wie es am Hochkar weitergeht, wann die Alpenstraße wieder geöffnet werden und wann der Liftbetrieb und die Gastronomie im Skigebiet wieder startklar ist, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.

„Die Lawinenkommission wird täglich am Morgen tagen und die Situation neu beurteilen. Derzeit rechnen wir nicht damit, dass wir vor Mittwoch oder Donnerstag mit den wirklichen Räumungsarbeiten der Hochkarstraße beginnen können. Erst dann kann man weitersehen, was am Berg los ist. Wie lange es dann dauert, bis auch die Liftanlagen wieder betriebsbereit sind, lässt sich derzeit noch nicht im geringsten abschätzen“, weiß Bürgermeister Fahrnberger.

NÖN.at hatte berichtet: