1968er-Jahrgang auf erster „Klassenfahrt“. Um die heimischen Jubilare kennenzulernen, luden Randegger alle Bürger, die 1968 zur Welt kamen, zur Wanderung ein.

Von Anna Faltner. Erstellt am 20. Oktober 2018 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die 50iger-Jubilare aus Randegg bei der Wanderung anlässlich des Jahrgangstreffens. Rast machten die 23 Teilnehmer auch am Mostbrunnen.
privat

Wie der bevorstehende runde Geburtstag gefeiert wird, war Thema zwischen vier Randeggern am Wirtshaustisch. Nachdem alle erzählt hatten, wollten sie wissen, wie andere Randegger den 50er feiern. Und da kam ihnen die Idee: eine „68iger Jahrgangswanderung“.

„Es ist nicht mehr so wie früher, dass jeder jeden kennt. Es waren einige dabei, die vorher noch nie Kontakt miteinander hatten“, erzählt Organisator Hermann Schinnerer. Deshalb suchten sie in der Wählerevidenzliste nach Gleichgesinnten und luden in Summe 30 Rand-egger ein. „Davon sind 23 gekommen. Das Echo auf die Idee war super“, lobt Schinnerer.

Kurios: Nur vier der Wanderer saßen in der Schulzeit in derselben Klasse. Die Hälfte der Jubilare ist nicht in Randegg aufgewachsen. „So kommt man mit Leuten zusammen, zu denen man sonst keinen Kontakt hat. Damit haben wir die Randegger wieder besser kennengelernt“, strahlt der Organisator. Die Wanderstrecke mit 13 Kilometern hat sichtlich zusammengeschweißt. Ob es eine Wiederholung gibt? „Zum 60er wollen wir das bestimmt wieder machen“, verkündet Schinnerer.