Die Holzwirtschaft boomt: Mosser öffnete Pforten

Erstellt am 24. September 2018 | 12:00
Lesezeit: 4 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Über 1.000 Besucher beim Tag der offenen Tür in der Firma Mosser. Diese peilt 2018 neuen Rekordjahresumsatz an.
Werbung
Anzeige

Rund 12 Milliarden Euro erwirtschaften die rund 11.500 österreichischen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Holz pro Jahr. Dahinter stehen knapp 300.000 Arbeitsplätze. Gemessen am Exportüberschuss ist die Holzwirtschaft hinter der Tourismusindustrie der zweitwichtigste Wirtschaftszweig Österreichs. Und Holzwirtschaft und Holzbau boomen weiter. 2018 könnte für die Holzindustrie eines der erfolgreichsten Jahre werden.

Mittendrin die Firma Mosser, die sich vom kleinen Sägewerk in Randegg zu einem der erfolgreichsten Leimholz- und Schnittholzanbieter Europas mit drei Standorten im Kleinen Erlauftal entwickelt hat. 129 Millionen Euro Umsatz erwirtschafteten die 215 Mitarbeiter 2017. Um 12 Millionen Euro mehr als im Jahr davor. Und für heuer peilt man erneut einen neuen Rekordumsatz an.

„Knapp 65 Prozent erwirtschaften wir mit unseren Produkten der Leimholzwerke, den Rest mit der Säge. Zu Gute kommt uns derzeit natürlich, dass genügend Rohstoff vorhanden ist“, schildert Reinhard Mosser, der das Familienunternehmen in der fünften Generation leitet.

"Das positive Feedback der Besucher freut uns natürlich besonders“

Zur eigenen Imagepflege in der Region, aber vor allem auch um sich als attraktiver Arbeitgeber interessant zu machen, gewährte die Firma Mosser am vergangenen Samstag mit einem Tag der offenen Tür im Leimholzwerk in Fohlenhof in Randegg einen Blick hinter die Kulissen. Über 1.000 Besucher nutzten diese Möglichkeit und bekamen einen interessanten Einblick in die Holzwirtschaft und das Unternehmen Mosser.

„Wir sind sehr zufrieden. Ein Tag der offenen Tür in dieser Form war für uns ja eine Premiere. Das positive Feedback der Besucher freut uns natürlich besonders“, resümierte Ursula Mosser. Unter den Besuchern waren auch zahlreiche Ehrengäste, angefangen von den beiden Nationalratsabgeordneten Andreas Hanger und Alois Rosenberger über Bauernbundpräsidentin Landtagsabgeordnete Klaudia Tanner, Bezirkshauptmann-Stellvertreter Christian Pehofer, Wirtschaftskammer-Bezirksobfrau Erika Pruckner bis hin zu den Bürgermeistern Claudia Fuchsluger, Wolfgang Pöhacker, Franz Sonnleitner und Friedrich Salzer.

Mosser in Zahlen

Drei Produktionsstandorte: Sägewerk Wolfpassing, Leimholzwerk Randegg, Leimholzwerk Perwarth

Mitarbeiter: 215

Umsatz 2017: 129 Millionen Euro

Jahresproduktion: 20.000 m keilgezinkte Latten, 200.000 m Brettschichtholz, 250.000 m Schnittholz,

20.000 Tonnen Holzbriketts.

Exportquote: 60 Prozent (vor allem Italien, Deutschland, Spanien, Portugal, Schweiz, Frankreich).

Werbung