Die richtigen Akzente: Eisenstraße zog Bilanz. Die Eisenstraße-Delegierten bestätigten Vorstand und zogen Bilanz. Fokus für 2018 auf Rad, Fachkräfte und Marketing.

Erstellt am 28. Dezember 2017 (03:00)
www.eisenstrasse.info
Vertreter des Eisenstraße-Vorstands, der Projektgruppen und der Themenfelder freuten sich über die gelungene Eisenstraße-Vollversammlung im Brautsalon der Firma Steinecker in Randegg, von links, vorne: Eisenstraße-Imker-Sprecher Hermann Höhlmüller, Vortragender Andreas Tschas, Eisenstraße-Geschäftsführer Stefan Hackl und Schwarze Gräfin Leopoldine Adelsberger sowie die Bürgermeister Josef Hofmarcher und Franz Faschingleitner, Gemeinderätin Anna Scheuchelbauer (Bergland), die Bürgermeister Werner Krammer und Christine Dünwald, Direktor Johann Vieghofer, Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, die Bürgermeister Claudia Fuchsluger und Karl Gerstl, die Themenfeldsprecher Daniela Fux und Herbert Zebenholzer, Gastgeber Paul Scholler und Eisenstraße-Museumssprecherin Monika Reiter.

Im Brautsalon der Firma Steinecker in Randegg gaben die Delegierten der Eisenstraße-Vollversammlung dem bisherigen Vorstandsteam auch für die kommenden drei Jahre das Ja-Wort. Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger wurde als Obmann einstimmig wiedergewählt, ebenso seine Stellvertreterinnen Landtagsabgeordnete Bürgermeisterin Renate Gruber und Bürgermeisterin Christine Dünwald.

Als Referenten skizzierten Andreas Tschas und Rainhard Fuchs von „Pioneers“, dem größten Startup-Festival Europas, ihr Zukunftsbild von ländlichen Regionen. „Die Eisenstraße setzt richtige Akzente, zum Beispiel mit dem Zukunfts-Campus oder dem Thema Crowdfunding“, lobte Tschas.

Das Eisenstraße-Team blickte auf ein Vereinsjahr zurück, mit Kooperationen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Hauptmaßnahmen waren die Eröffnung des Ybbstalradwegs, die Elektromobilitäts-Offensive, die erfolgreichen Crowdfunding-Projekte für Forsteralm und Königsberg, die Gründung der Ennstal-Ybbstal Infrastruktur GmbH und die Grundlagenarbeit für den Zukunfts-Campus in Waidhofen an der Ybbs. Im LEADER-Jahr 2018 rücken die Themen Rad, Fachkräftesicherung und Regionsmarketing in den Fokus.