Hochamt feiert ein Revival

Mit dem Hochamt-Chor Randegg will Michael Steinecker junge Sänger ansprechen und am Ostersonntag ein Hochamt aufführen.

Anna Faltner Erstellt am 26. September 2021 | 12:07
440_0008_8181979_erl38randegg_michaelsteinecker.jpg
Der ehemalige Kirchenchorleiter Michael Steinecker lädt ein, mit dem „Hochamt-Chor Randegg“ am Ostersonntag aufzutreten.
Foto: privat

Endlich wieder ein Hochamt in der Pfarrkirche Randegg. Fünf Jahre nachdem Michael Steinecker die Leitung des Kirchenchores zurückgelegt hatte, ist er nun (mit neuen Ideen!) zurück. Per Facebook-Posting und einem Beitrag auf der Pfarrhomepage lud er Kirchenmusikfreunde und Sänger ein, an dem Projekt „Hochamt-Chor Randegg“ teilzunehmen.

Der 43-jährige Randegger kehrte nun mit seiner Familie wieder ganz in seine Heimatgemeinde zurück, in der er auch bereits 28 Jahre als Organist tätig ist. Zurück in der Heimat hat er gleich das Chorprojekt ins Leben gerufen. „Wir haben zwar einen Kirchenchor, aber keine Hochämter mehr. Und ich habe mir gedacht, ich will vor allem die Jüngeren ansprechen, die vielleicht noch nicht so viel mit Kirchenmusik zu tun gehabt haben“, erzählt er. Mittlerweile ist der „Hochamt-Chor“ bereits auf 25 Mitglieder angewachsen, Platz für weitere gebe es noch. Neben erfahrenen Sängern haben sich auch ein paar „unbeschriebene Blätter“ gemeldet.

Anzeige

Ende Oktober will Chorleiter Michael Steinecker die Noten für die Orgelsolomesse in C-Dur von W. A. Mozart austeilen und Mitte November mit den Proben starten. Und am Ostersonntag, 17. April, soll die Messe aufgeführt werden. „Sollte das Pilotprojekt erfolgreich sein, könnte ich mir schon eine Fortsetzung vorstellen“, verrät Steinecker.