Neuwahlen bei Feuerwehren: „Helfe, wenn wer in Not ist“. Im Kommando der Wehren Randegg und Perwarth gibt es Neuzugänge, an Spitze ändert sich aber nichts.

Von Anna Faltner. Erstellt am 07. Januar 2021 (04:29)
Das Kommando der FF Randegg mit Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger (von links): Kommandant Ernst Schachinger, Verwalter Jürgen Gamsjäger und Kommandant-Stellvertreter Roman Teurezbacher.
Feuerwehr

Die Neuwahlen der beiden Freiwilligen Feuerwehren aus der Gemeinde Randegg, nämlich die FF Randegg sowie die FF Perwarth, sind geschlagen. Und beide Male wurden die jeweiligen „Langzeit“-Kommandanten in ihrem Amt bestätigt.

Das Kommando der Feuerwehr Perwarth führt weiterhin Roland Hudl an, der somit in seine dritte Periode startet. Warum? „Weil ich gerne Führungsverantwortung übernehme und gerne im Team arbeite“, sagt der 51-Jährige. Sein bisheriger Stellvertreter Johannes Schaufler tritt nach 15 Jahren ab und gibt seine Funktion an jüngere Hände ab. Nämlich an den 32-jährigen Manfred Baumann, der bereits seit einem Jahr als 2. Kommandant-Stellvertreter Erfahrungen im Kommando sammeln konnte.

Das Kommando der Feuerwehr Perwarth mit Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger (von links): Kommandant Roland Hudl, Stellvertreter Manfred Baumann und Verwalter Herbert Frank.
Feuerwehr

Die Feuerwehr Randegg wählte erneut Ernst Schachinger jun. zu ihrem Kommandanten. Der 57-Jährige ist seit 43 Jahren Mitglied der Feuerwehr, vor 20 Jahren übernahm er die Funktion als Kommandant von seinem Vater. „Wenn einer in Not ist, dann will ich ihm helfen. Darum bin ich bei der Feuerwehr“, sagt Schachinger entschieden. Darüber hinaus schätzt er die Kameradschaft besonders. Bestätigt wurde auch Kommandant-Stellvertreter Roman Teurezbacher, für den seine zweite Periode beginnt. Neu im Kommando ist dafür Jürgen Gamsjäger, der zum Verwalter gewählt wurde. Er steigt in die Fußstapfen von Reinhard Dallhammer, der sich 33 Jahre lang um die Finanzen der Florianis, 20 Jahre davon als Oberverwalter, kümmerte.