Wohnbauprojekt fix: Neues Zuhause am Pfarrgarten-Areal

Das lang ersehnte Wohnbauprojekt gegenüber der Kirche ist fix: Die „Heimat Österreich“ soll schon bald mit dem Bau beginnen.

Erstellt am 07. Oktober 2018 | 05:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7383841_erl40randeggpfarrgrund.jpg
Gleich gegenüber der Kirche am Pfarrgarten-Areal entsteht eine Wohnhausanlage für „Betreutes Wohnen“. „Bald wissen wir, ob noch heuer mit dem Bau begonnen wird“, berichtetVP-Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger.
Foto: Anna Faltner

Vor sieben Jahren war eine Wohnhausanlage am Pfarrgarten-Areal erstmals Thema. 2015 machte der Gemeinderat Nägel mit Köpfen und kaufte das 2.021 Quadratmeter große Grundstück. Schon bald sollte mit dem Bau von 15 Wohnungen begonnen werden. Doch das Projekt wurde in den Fördersitzungen des Landes hinten angestellt und hing bis vor Kurzem in der Warteschleife.

Nun kann VP-Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger endlich grünes Licht geben: „Die Ausschreibung liegt noch beim Land zur Überprüfung. Im Oktober wird es eine Infoveranstaltung geben. Dann wissen wir, ob noch heuer mit dem Bau begonnen wird.“ Bauträger ist die Wohnbaugenossenschaft „Heimat Österreich“, die acht Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ und sieben Single-Wohnungen plant.

Im Wohnheim steht ein Arztraum für alle Mieter zur Verfügung, den Pflegedienst können sie sich selbst aussuchen. „Einmal pro Woche wird nach den Bewohnern gesehen. Bei uns soll niemand vereinsamen“, betont Fuchsluger. Zudem plant sie gemeinsame Veranstaltungen mit der Pfarre im Haus. „Damit starten wir, sobald der erste Mieter im Haus wohnt“, verspricht die Ortschefin.

Die „Heimat Österreich“ errichtet die Anlage mit Baurecht und bezahlt einen Bauzins an die Gemeinde. „Nach 70 Jahren gehört das Gebäude dann der Gemeinde. Der zukünftige Bürgermeister wird sich freuen“, lacht Fuchsluger.