Wohnhaus bezogen: Die ersten Mieter sind drin. Nach gut eineinhalb Jahren Bauzeit haben kürzlich die ersten Mieter ihr neues Heim am Taborweg in Randegg bezogen. Drei kleine und sechs größere Wohnungen sind noch frei.

Von Anna Faltner. Erstellt am 12. Dezember 2020 (11:52)
Die neue Wohnhausanlage der Heimat Österreich wurde bereits von den ersten Mietern bezogen. Acht der insgesamt 14 barrierefreien Wohneinheiten sind für „betreutes Wohnen“ vorgesehen.
Gemeinde

Im März 2019 war Baubeginn bei der neuen Wohnhausanlage der Heimat Österreich mitten im Randegger Ortszentrum. Gegenüber der Pfarrkirche und den Schulen entstanden 14 barrierefreie Wohneinheiten (davon acht mit betreutem Wohnen) im Ausmaß von 56 bis 76 m² inklusive Kellerabteil, Gemeinschaftsraum und überdachtem Pkw-Abstellplatz. In der vergangenen Woche war es dann so weit. Die Schlüssel wurden an die ersten fünf Mietparteien übergeben.

Die Genossenschaft Heimat Österreich begrüßte die neuen Mieter mit einem Blumenstock und führte sie in alle technischen Details der Wohnung ein. Auf eine Feier wurde aufgrund des Lockdowns natürlich verzichtet. „Seitens der Gemeinde haben wir eine Zuzüglermappe überreicht, wo alles Wichtige und Interessante über Randegg enthalten ist“, berichtet VP-Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger. Nun sind noch drei kleine Wohnungen und sechs größere Wohnungen frei, wobei eine davon bereits reserviert ist. Besichtigungen sind ab dieser Woche nach telefonischer Terminvereinbarung am Gemeindeamt möglich.

Die Caritas wird auch in den nächsten Tagen Kontakt aufnehmen. Einen Betreuungsvertrag haben sie bereits mit dem Mietvertrag abgeschlossen. „Bei den größeren Wohnungen ist kein Betreuungsvertrag vorgesehen, außer auf Wunsch. Es können daher auch junge Leute oder Familien auf Mietbasis einziehen“, informiert Fuchsluger.