Eine Randegger Hütte voller Schmankerl. Was die Randegger Landwirte und Produzenten an Köstlichkeiten zu bieten haben, offenbart ab sofort die Schmankerlhütte von Andreas Teufel und Theresa Grabner.

Von Anna Faltner. Erstellt am 07. Mai 2021 (13:18)
Stolz auf ihre Schmankerlhütte (von links): Leopold Wieser mit Anna und Lilly, Herbert Teufel sowie Andreas Teufel, Theresa Grabner mit Julian Grabner und Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger.
Anna Faltner, Anna Faltner

Mit selbst gemachtem Joghurt hat Theresa Grabner angefangen, vor einem Jahr hat sie mit ihrem Lebensgefährten Andreas Teufel dann schon erste Pläne für eine kleine Schmankerlhütte geschmiedet. Und die ging am Samstag beim Parkplatz Obermüller, direkt neben dem neuen Spielplatz, in Betrieb.

Eigentlich wollte die junge Familie zuerst nur die eigenen Produkte – Naturjoghurt, Fruchtjoghurt, Rohmilch, Topfen, Frischkäse und Trinkmolke – dort verkaufen. „Aber relativ schnell haben sich viele Rand egger gefunden, die ihre Produkte ebenfalls an den Mann bringen wollen“, erzählt Grabner.

Und so gibt es ab sofort auch Eier, Honig und Gebäck aus der Nachbarschaft in der Schmankerlhütte zu kaufen – an sieben Tagen pro Woche, 24 Stunden lang.

„Jeder Bauer ist selbst für das Nachfüllen seiner Produkte verantwortlich und jeder hat auch seine eigene Kassa“, erklärt Andreas Teufel. Wichtig war der Familie, dass ein Mehrwert für alle entsteht, also für Produzenten und Kunden. „Das Wichtigste ist, dass wirklich alles regional ist, der Großteil der Produkte ist auch Bio“, betont Teufel.

Der Kühlautomat, in den auch eine Ausweiskontrolle für alkoholische Getränke integriert ist, gibt Wechselgeld. Für die weiteren Produkte wird das Geld in die zugehörige Geldbox geworfen. Ein eigenes System für die Glasflaschen gibt es vorerst nicht. „Wir hoffen, dass die Leute da selbst nachhaltig denken und uns die Glasbehälter wieder zurückbringen“, meint Teufel.