Ein ganzes Jahr voll Kultur. „KuraTanten“ stellen Kulturprogramm für „Musium“ und Burg vor. Kulturdorf bekommt neues Outfit.

Von Anna Faltner. Erstellt am 25. November 2019 (10:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die „KuraTanten“ – Katrin Karall-Semler (links) und Katharina Hohenberger sind nun für das Kulturprogramm verantwortlich.
zVg

Ob auf der Burg oder im Dorf, im Sommer oder im Winter, Komödie oder Drama, Volksmusik oder Musical – das Kulturprogramm in Reinsberg geht vielfältige Wege. Und das erstmals über das gesamte Jahr hinweg, nicht nur über den Sommer. Schon seit Juni wurde mit neuen Gesichtern am neuen Kulturprogramm gearbeitet. Nun wurde es enthüllt.

Hinter dem Programm stehen neben der Marktgemeinde und dem Verein Burgarena Reinsberg vor allem die „KuraTanten“ – Katrin Karall-Semler und Katharina Hohenberger. Sie haben damit die Verantwortung und Verwaltung, was das Thema Kultur betrifft, vollständig übernommen. Beide stammen zwar nicht aus der Region, sind aber voll und ganz vom Reinsberger Charme überzeugt. „Ich lerne die Gegend immer mehr lieben“, gesteht Karall-Semler.

 „Wir haben versucht, einen inhaltlichen Schwerpunkt zu setzen, der sich durch das ganze Jahr zieht.“ KuraTante Katrin Karall-Semler

 Eine komplette Neuinszenierung des Reinsberger Kulturprogramms bedeutet das aber nicht. „Wir haben versucht, das traditionelle Programm mit neuen Aspekten zu verknüpfen und einen inhaltlichen Schwerpunkt zu setzen, einen roten Faden, der sich durch das ganze Jahr zieht“, erklärt sie.

Für diesen Schwerpunkt haben die „KuraTanten“ die menschliche Stimme ausgewählt – quasi ein Instrument, das in allen Veranstaltungen zu hören ist. Daher trägt das Kulturprogramm für das Jahr 2020 auch den Titel „An.Stimmen“. Zu sehen und vor allem zu hören gibt es Konzerte, Lesungen, Filme, Kabarettveranstaltungen und vieles mehr. Altbewährtes wie das Kindertheater „Ritter Rüdiger“ oder eine Musical-Nacht werden mit neuen Highlights wie etwa einer Lesung von Schauspielerin Ursula Strauß oder einem Burgkonzert von Pop-Poet Konstantin Wecker ergänzt.

Los geht es bereits am Sonntag, 5. Jänner, mit dem Neujahrskonzert des Musikvereins Reinsberg. „Uns war wichtig, jedes Monat zumindest eine Veranstaltung ins Kulturdorf zu bringen“, betont Karall-Semler. Bespielt werden in erster Linie das „Musium“ sowie (vor allem in den Sommermonaten) die Burgarena.

Einen einheitlichen Touch soll aber das gesamte Kulturdorf Reinsberg bekommen. „Wir arbeiten gerade an einem neuen Outfit mit neuem Logo, das unser Kulturdorf repräsentiert. Der Bogen soll kulturell gespannt werden – auch in Zusammenarbeit mit unseren Vereinen. Dadurch können wir unser Programm noch weiter optimieren“, sagt VP-Bürgermeister Franz Faschingleitner.