Arbeiten am Ötscher laufen auf Hochtouren

Am Samstag wollen die Ötscherlifte in die Saison starten – mit dem „alten“ Personal.

Erstellt am 08. Dezember 2021 | 05:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8247485_erl449lackenhofredl_friedl.jpg
Die Vorbereitungen laufen: Betriebsleiter Walter Friedl (links) und Geschäftsführer Markus Redl.
Foto: Ötscherlifte

Die Übernahme der Ötscherlifte und der Hochkar Bergbahnen GmbH durch das Land bedingt auch organisatorisch einige Änderungen – vom eigentlichen Unterzeichnen des Kaufvertrages, über die Zahlungen des Kaufpreises bis hin zur Eintragung ins Firmenbuch und der Bestellung einer neuen Geschäftsleitung.

Dabei werden in einem ersten Schritt die Vertreter der Schröcksnadel-Gruppe aus den Geschäftsleitungen in beiden Liftgesellschaften ausscheiden. Markus Redl, als Geschäftsführer der ecoplus Alpin GmbH schon jetzt in beiden Liftgesellschaften in der Geschäftsführung tätig, wird in der Geschäftsführung bleiben und übernimmt aktuell die Hauptagenden. „Dabei stimme ich mich mit Andreas Buder oder Rainer Rohregger auf kurzem Wege ab, bis alles rechtlich über die Bühne ist“, erklärt Redl.

„Ziel ist es, die alte Mannschaft wieder für diesen Neustart am Ötscher zu begeistern und alle wieder an Bord zu haben, um so rasch als möglich mit dem Liftbetrieb beginnen zu können“ Markus Redl

Er führte am Montag auch alle Gespräche mit den Mitarbeitern der Ötscherlifte. Deren Kündigungen sollen zurückgenommen werden. „Ziel ist es, die alte Mannschaft wieder für diesen Neustart am Ötscher zu begeistern und alle wieder an Bord zu haben, um so rasch als möglich mit dem Liftbetrieb beginnen zu können“, erklärt Markus Redl im NÖN-Gespräch. Bereits am kommenden Samstag sollten die Ötscherlifte den Teilbetrieb aufnehmen und in die Saison starten.

„Wir haben so gute Bedingungen wie schon lange nicht mehr. Jetzt hoffen wir, dass möglichst viele der Unterstützer der Ötscherlifte auch Skifahren zu uns kommen. Dann wird es ein toller Winter“ Andreas Buder

Die Schneekanonen und Vorbereitungsarbeiten laufen am Ötscher seit dem Wochenende auf Hochtouren. „Wir haben so gute Bedingungen wie schon lange nicht mehr. Jetzt hoffen wir, dass möglichst viele der Unterstützer der Ötscherlifte auch Skifahren zu uns kommen. Dann wird es ein toller Winter“, sagt Andreas Buder.

Der 42-jährige Göstlinger ist seit 2013 Geschäftsführer der Ötscherlifte und hat seit einigen Jahren auch die Prokura für die Hochkar Bergbahnen. Auch über seine persönliche Zukunft werden noch Gespräche geführt.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr im heurigen Winter am Ötscher Skifahren gehen?