Burg Reinsberg erwacht aus Winterschlaf. Ab 11. Mai wird die Burgarena mit Kulturevents, Märkten, einer Kinder-Oper und Konzerten bespielt.

Von Anna Faltner. Erstellt am 04. Mai 2019 (05:17)
Peter Teufel
Das Handwerksfest „Oafoch kema & doa“ eröffnet am11. und 12. Mai die diesjährige Saison auf der Burgarena.

Nicht mehr lange, dann geht auf der Burgarena die erste Veranstaltung der Saison, das Handwerksfest „Oafoch kema & doa“ über die Bühne. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. „Anfang April haben wir den Bühnenboden erneuert, nächste Woche holen wir unser Dach (Anm.: über dem Zuschauerraum) aus dem Winterschlaf“, informiert Burgarena-Obmann Peter Teufel.

Gleich nach dem Handwerksmarkt am Eröffnungswochenende (11. und 12. Mai) wartet in der Woche darauf eine Premiere: Erstmals findet der Jugendvolkstanzwettbewerb der Landjugend NÖ auf der Burgarena statt. Neben dem Bewerb sorgen Schuhplattler und Volksmusiker am 19. Mai für Unterhaltung. Weitere Highlights sind etwa das Live-Konzert von „Die Seer“ am 8. Juni, sowie „Die Nacht der Musicals“ am 20. Juli.

Eine kleine Baustelle ist das Thema Gastronomie. Nach zwei Jahren zog sich Johann Herbst als Burgarena-Wirt zurück. Für Bewirtung bei allen Veranstaltungen ist dennoch gesorgt. „Unser Gschäft“ übernimmt die Verpflegung beim Handwerksmarkt, alle anderen Veranstaltungen werden vom Gasthaus Stadler (Event-Catering) betreut. „Dass wir noch immer keine fixe Gastronomie haben, ist ein Problem. Wir würden uns schon wünschen, dass wieder jemand kommt. Allerdings ist das saisonbedingt natürlich nicht leicht“, meint der Obmann.

 Künstlerischer Leiter: Entscheidung bis Mai

 Mit der Programmauswahl ist man den letzten Jahren treu geblieben, ob das auch in der nächsten Saison so bleibt, ist noch ungewiss. Nachdem Ernst Gerstl nach sieben Jahren seinen Dienst als Kulturmanager mit Ende Jänner beendete, machte sich die Gemeinde auf die Suche nach einem künstlerischen Leiter. Der soll aber nicht nur die Veranstaltungen auf der Burg, sondern im ganzen Kulturdorf koordinieren. Derzeit laufen noch Gespräche, bis Ende Mai soll die Entscheidung fallen. Ernst Gerstl hat sich mittlerweile neu gefunden: als Eventmanager auf der Burg Plankenstein, wo es auch bald mit den ersten Events losgeht.

Was sich auf jeden Fall im Programm der Burgarena bemerkbar machen soll, ist ein noch umfangreicheres Familienangebot. „Grundsätzlich sind wir schon in Vorbereitung für die nächste Saison. In diesem Bereich wollen wir noch stärker werden. Wie, können wir noch nicht sagen, da bestimmt der neue Kulturmanager neue Ideen einbringen wird“, sagt Teufel.