„Leinen los!“ am Lunzer See

Erstellt am 15. Mai 2021 | 05:48
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8075821_erl19lunzbootedsc_0047.jpg
Noch sind die Elektroboote am Lunzer See in ihrer Garage geparkt. Ab Mittwoch, 19. Mai, jedoch sind die 73 Boote der Familie Leichtfried wieder startklar.
Foto: Christ, Christ
Ab 19. Mai sind die Boote der Familie Leichtfried am Lunzer See wieder einsatzbereit. Wichtig: Vor einer Bootstour ist eine Registrierung verpflichtend.
Werbung

Noch sind die Elektro- und Tretboote am Lunzer See gut verpackt in ihrem Winterquartier eingestellt. Ab dieser Woche werden sie aber aus dem „Winterschlaf“ geholt. „Wir beginnen diese Woche mit den Vorarbeiten zur neuen Saison“, informiert Katja Leichtfried, die gemeinsam mit ihrem Mann im Vorjahr den Lunzer Generationenbetrieb von den Schwiegereltern übernommen hat.

Wenn das Wetter mitspielt, dann heißt es ab 19. Mai „Leinen los“. „Wir freuen uns schon alle sehr darauf, nach dem langen Winter wird es jetzt wieder höchste Zeit, dass wir loslegen können“, meint die Chefin. Den Winter über hat die Familie wieder genutzt, um die Boote auf Vordermann zu bringen. Auch ein neuer Anlegesteg erwartet heuer die Besucher.

Für sie ist es wichtig, aufgrund der der Pandemie folgende Richtlinien zu beachten: Vor der Bootsfahrt müssen sich die Gäste aktuell beim Bootsverleiher mit Namen, Adresse und Kontaktdaten registrieren. „Eine Testpflicht ist bei uns aber laut aktuellem Stand der Dinge nicht notwendig“, sagt Leichtfried.

Ein ausreichender Abstand von mindestens zwei Meter muss aber bei der Bootsanlagestelle auf jeden Fall eingehalten werden. „Sollte das nicht machbar sein, dann gibt es die Verpflichtung eine FFP2-Maske zu tragen“, erklärt die Bootverleiherin.

Werbung