Ausstellung in Wieselburg: Der „Wappen-Mann“

Wappenmacher Rupert Wagner stellt seine Werke am kommenden Wochenende im „Haus der Zukunft“ in Wieselburg aus.

Claudia Christ
Claudia Christ Erstellt am 23. September 2021 | 15:19
440_0008_8182201_erl38wbg_wappendsc_0530.jpg
Über 600 Wappen hat Rupert Wagner schon in seiner Werkstatt fabriziert. Am 24. und 25. September ist eine Auswahl davon im „Haus der Zukunft“, in der Manker Straße in Wieselburg zu sehen.
Foto: Christ

Familienwappen, Wappen von bekannten Fußballclubs und Kardinals wappen – Rupert Wagner aus Weinzierl kennt sie alle und hat sie alle auch schon selbst angefertigt. Über 600 verschiedene Exemplare sind im Laufe der Jahre in seiner hauseigenen Werkstatt entstanden.

Mit seinem Hobby ist der 73-Jährige mittlerweile weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt geworden. „Eines meiner Wappen hat es sogar als Geschenk 16.500 Kilometer über den großen Teich bis nach Colorado in den US-Bundesstadt Denver geschafft“, meint er stolz. Die Grundlage für seine Kunstwerke bildet eine Styropor-Platte. „Dadurch sind die Wappen nicht schwer und können überall montiert werden.“ Danach entstehen mit Farbe und verschiedenen Materialien aus der Fassadentechnik die Unikate, die bereits viele Gemeindeämter und Bürgermeisterbüros zieren.

Anzeige

Jedes Wagner-Wappen ist ein Unikat

Mittlerweile hat sich auch die Garage des Künstlers mit vielen neuen Kreationen gefüllt. „Besonders während des vergangenen Jahres sind da aufgrund der Lockdowns noch einige dazugekommen. Da war genügend Zeit, um an neuen Schriftzügen zu feilen und Neues auszuprobieren“, meint er. Dem Ideenreichtum ist hier kein Ende gesetzt. „Besonders an Sprüchen hab ich jetzt auch Gefallen gefunden.“

Nun will der Wieselburger seine neuen Wappen der Öffentlichkeit nicht mehr vorenthalten und lädt zur Ausstellung am kommenden Freitag, 24. und Samstag, 25. September, in das „Haus der Zukunft“ in der Manker Straße nach Wieselburg ein. Von 8 bis 19 Uhr können Besucher an beiden Tagen bei freiem Eintritt eine Vielzahl an unterschiedlichsten Stücken bestaunen, aber natürlich auch käuflich erwerben.