Bürgerliste: Wahlscheibbser auf Platz zwei. Joseph Hofmarcher, Sohn des langjährigen Ybbsitzer Ex- VP-Bürgermeisters, kandidiert auf Bürgerliste.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 29. Oktober 2019 (04:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Drei Mandate ist das Mindestziel, das Joseph Hofmarcher, Susanne Engelmayer und Listenführer Raimund Holzer mit der neuen Bürgerliste BUGS erreichen wollen.
Christian Eplinger

Die Katze ist aus dem Sack: Hinter Listenführer Raimund Holzer findet sich mit dem 37-jährigen Architekten Joseph Hofmarcher ein prominenter Name auf dem zweiten Listenplatz der „Bürger*innenliste Umwelt und Gemeindewohl Scheibbs“ (BUGS), die bei den Gemeinderatswahlen am 26. Jänner 2020 anstatt der bisherigen Scheibbser Grünen ins Rennen gehen wird (die NÖN berichtete).

Der Name Hofmarcher hat auf kommunaler Ebene in der Region eine lange Tradition. Vater Josef war 20 Jahre lang VP-Bürgermeister in Ybbsitz und trat erst im September des Vorjahres aus diesem Amt ab. „Er weiß noch nicht, dass ich für die Bürgerliste kandidiere. Aber ich glaube nicht, dass ihn das wirklich überrascht“, lächelt der Jungvater, der seit 2015 in Scheibbs lebt und hier auch sein Architekturbüro samt Galerie für Gegenwartskunst eröffnet hat. Politisch habe ihn sein Vater natürlich viele Jahre hindurch geprägt und ihm das nötige Rüstzeug mitgegeben – aber nie parteipolitisch, betont Hofmarcher. Er will vor allem seine Kompetenz in ökologisch nachhaltiger Baukultur und im Bereich des Gemeinwohls in der Bürgerliste und später auch im Gemeinderat einbringen.

„Wir wollen mit unseren Themen überzeugen, nicht mit Kugelschreiber oder Feuerzeugen.“Susanne Engelmayer

Angeführt wird die Bürgerliste vom 61-jährigen Raimund Holzer, der schon 20 Jahre im Scheibbser Gemeinderat, fünf davon auch im Stadtrat, sitzt. Seine Hauptkompetenzen sieht er in den Bereichen Wirtschaft und Soziales.

Die Nummer drei der Liste, die 54-jährige Sozialpädagogin Suanne Engelmayer, bringt die soziale Expertise mit ein. Sie war bereits von 2010 bis 2015 Gemeinderätin für die Scheibbser Grünen und verzichtete aus beruflichen Gründen 2015 auf ihr Mandat zugunsten von Robert Teufel, der heuer am vierten Listenplatz zu finden ist. Der 52-jährige Landschaftsplaner sitzt damit am „Kampfplatz“ um ein viertes Mandat – der große Wunsch der BUGS. Drei Mandate sind das „Mindestziel“, mit dem die BUGS in die Wahlen geht.

Die Wahlwerbung selbst wird sich vor allem auf inhaltliche Thematiken besinnen. Viele Wahlwerbegeschenke wird es nicht geben, auch wenn für den Wahlkampf aus den letzten Jahren noch einige Mittel angespart sind. „Wir wollen mit Themen überzeugen, nicht mit Kugelschreibern oder Feuerzeugen“, sagt Susanne Engelmayer.

Auf der Kandidatenliste der Bürgerliste finden sich außerdem noch Christel Jansky, Elisabeth Jäch, Martin Putz und Hannelore Kammerer, die vor allem auch die Gruppe der Pensionisten ansprechen soll. Alles Personen, die auch schon mal bei den Grünen in Scheibbs kandidiert haben. „Der eine oder andere Name auf der Liste könnte noch folgen, wobei die Reihenfolge der ersten drei bis vier Plätze eigentlich feststeht“, sagt Raimund Holzer.