Familie Gratzer: „Kaufen bewusst nur lokal“

Die Familie Gratzer aus Scheibbs kauft seit Jahren nur regionale Lebensmittel ein: „Das ist eine Lebenseinstellung.“

Erstellt am 05. Dezember 2020 | 04:11
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7984243_erl49sb_einkaufen.jpg
Foto: NOEN

Milchprodukte, Brot und Fleisch von „Nah Guat“, Käse, Obst, Gemüse sowie biologische Wasch- und Putzmittel von „Naturkost Roland“, Fleisch und Wurstprodukte vom Lechner oder Schagerl und dann noch Kaffee, Müsli oder Schokolade im „Weltladen“. „Es kommt schon vor, dass wir für einen Einkauf in drei bis vier Geschäfte fahren. Aber wir sind froh, dass wir alles direkt bei uns in Scheibbs vor der Haustüre bekommen. Und so kann ich den Einkauf meist auch mit dem Fahrrad erledigen“, freut sich Maria Gratzer-Hagen (53).

Anzeige

Die Scheibbser Pastoralassistentin und ihre Familie – Ehemann Michael (58) und die drei Kinder Hanna (23), Lukas (21) und Simon (19) – kaufen seit Jahren nur regionale Lebensmittel. Michael Gratzer führt dabei sogar seit drei Jahren Buch über den Lebensmitteleinkauf. „Wir schaffen es, dass wir maximal nur mehr ein Viertel der Güter unseres täglichen Bedarfes bei einem Lebensmittelgroßhändler kaufen – und dabei handelt es sich meist um Produkte wie Klopapier oder Küchenrolle“, erzählt Michael Gratzer.

„Einzelne Produkte mögen teurer sein, insgesamt kaufen wir vermutlich billiger ein, weil wir nur kaufen, was wir brauchen.“ Michael Gratzer

Insgesamt sei der Einkauf zwar vielleicht um eine Spur teurer und man brauche auch etwas mehr Zeit, weil man in mehrere Geschäfte gehen muss, aber „das ist uns der bewusste regionale Einkauf wert. Und auf lange Sicht glaube ich, dass wir sogar billiger einkaufen, weil wir ganz bewusst nur zu Produkten greifen, die wir wirklich brauchen und keinen Lockangeboten mit Nimm 3, Zahl 2 oder ähnlichem erliegen. Bei uns landet dadurch auch sicher kein Lebensmittel im Müll“, sagt der Scheibbser Bezirksförster.

Eine Lebenseinstellung, die bei Maria und Michael Gratzer schon früh begonnen hat und mittlerweile auch auf ihre Kinder übergegangen ist. „Ich war schon vor 35 Jahren im entwicklungspolitischen Bereich tätig. Der faire Handel war mir immer schon wichtig. Die Produzenten sollen einen fairen Preis für ihre Ware bekommen. ’Think global – act local!’ ist unser Lebensmotto“, sagt Maria Gratzer-Hagen, die auch im Vorstand des „Weltladen“ ist.

Das lokale Geschäftsangebot dafür sei in Scheibbs mit „Nah Guat“, „Naturkost Roland“, dem „Weltladen“ oder auch den beiden heimischen Fleischereien sehr gut. „Hier stimmen die Qualität der Produkte, der Preis und vor allem auch die persönliche Beratung. Ich brauche keine 100 verschiedenen Käse oder Joghurts zur Auswahl. Viel wichtiger ist mir, dass das Produkt wirklich aus der Region kommt, einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlässt und die Produzenten davon leben können“, erklärt Maria Gratzer-Hagen.

Übrigens: Die Familie Gratzer achtet auch beim Einkauf abseits der Lebensmittel auf regionalen Handel und Nachhaltigkeit. „Was geht, kaufen wir in Scheibbs. Und wenn man genau hinschaut, erkennt man, dass man praktisch alles bei uns bekommt“, wollen die Gratzers indirekt auch Vorbild für möglichst viele Familien sein.