Freiwilligendienst im Allwetterbad klappt. Seit zwei Monaten machen Freiwillige des Vereins „Die Badretter“ Dienste im Bad, um den hohen Abgang zu reduzieren.

Von Raimund Holzer. Erstellt am 05. Dezember 2017 (04:20)
Andrea Kraus von den „Badrettern“ und der Leiter des Allwetterbades, Bademeister Erwin Lugbauer, sehen dieZusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der Stadtgemeinde und den Freiwilligen positiv.
NOEN, Raimund Holzer

Seit Ende September werden Badegäste in Scheibbs nicht mehr ausschließlich von Bademeistern der Gemeinde betreut, sondern auch von Freiwilligen der „Badretter“. „Die Dienste laufen gut, bisher hat noch niemand auf seinen Termin vergessen“, lacht Andrea Kraus, eine der treibenden Kräfte des Vereins. Die Ernsthaftigkeit, mit der die freiwilligen Helfer zu Werke gehen, sei zweifellos gegeben, „alle wollen die Sache gut und richtig machen“, sagt Kraus.

Den weitgehend reibungslosen Ablauf des Betriebes im Allwetterbad bestätigt auch der Leiter der Einrichtung, Erwin Lugbauer: „Wir sind mit der Arbeit unserer neuen ‚Kollegen‘ durchwegs zufrieden! Die neuen Öffnungszeiten und die Änderungen im Betrieb durch die Aufsichtsdienste haben sich bereits gut eingespielt“, meint der Bademeister.

Das würden auch die Badegäste bestätigen, erzählt Kraus: „Das Feedback der Gäste ist sehr gut und für uns natürlich unheimlich wichtig! Wir wollen gemeinsam mit den hauptamtlichen Mitarbeitern des Bades den Aufenthalt hier ja so angenehm wie möglich gestalten.“ So sind in Zukunft etwa auch kleine Verbesserungsarbeiten mit Hilfe der ehrenamtlichen Helfer geplant.

Ständige Verbesserungen

Mit der Übernahme von Kassa- und Aufsichtsdiensten durch die „Badretter“ konnte ein Vollzeit-Arbeitsplatz der Gemeinde auf eine andere Kostenstelle umgewandelt werden. Für die technische Bereitschaft sind auch in Zukunft drei Mitarbeiter der Stadtgemeinde zuständig. „Hier machen wir am Wochenende einen Turnusdienst, der von der Einteilung her für uns noch nicht ganz optimal gelöst ist, aber das versuchen wir noch zu verbessern“, sieht Lugbauer hier noch Möglichkeiten.

Was die Besucheranzahl betrifft, seien laut Lugbauer noch keine großen Änderungen messbar, aber hier werden bald die entsprechenden Aufzeichnungen zur Verfügung stehen. Und selbstverständlich gebe es nach den vielen, kleinen Änderungen im Badbetrieb auch da und dort noch Verbesserungsbedarf. „Aber an diesen Dingen arbeiten wir und versuchen, die beste Lösung zu finden“, sagt Kraus.

Am 23. Dezember gibt es von 15 bis 18 Uhr ein tolles Kinderfest samt Singen und Basteln.