Hotel-Baustelle: Abbruch verläuft ohne Probleme. In der Vorwoche wurde bereits mit der Abtragung des Hoteldaches begonnen.

Von Christian Eplinger. Update am 24. Mai 2018 (12:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Ein überaus positives Zeugnis stellt der Scheibbser Stadtamtsdirektor Gerhard Nenning allen Beteiligten bei den seit 10. April laufenden Abbrucharbeiten des ehemaligen Hudl-Hauses und des Hotels Hofmarcher aus. „Die Zusammenarbeit zwischen Bauherren, Abbruchfirma und der Stadtgemeinde läuft hervorragend. Bislang gab es auch weder von Anrainern noch sonstigen Scheibbsern negative Rückmeldungen“, berichtet Nenning auf NÖN-Nachfrage.

In der ersten Abbruchphase wurde das Hudl-Haus weggerissen. Seit der Vorwoche erfolgt der Abbruch des Hotels. Begonnen wurde mit dem Abtragen des Daches. Diese Woche sollen dann auch die Außenmauern fallen. „Da ist natürlich dann schon mit etwas mehr Staubbelästigung zu rechnen. Aber wenn alles so weiterläuft wie bisher, werden wir diesen sicherlich nicht leichten Abbruch mitten im Ortszentrum zur Zufriedenheit aller bewältigen“, ist Nenning überzeugt.

Haupt- und die Bahnhofstraße gesperrt

Während der Abbrucharbeiten des Hotels sind die Haupt- und die Bahnhofstraße bis zum 19. Mai zur Gänze (ab Einfahrt Tiefgarage beziehungsweise ab der Hängebrücke) für den Verkehr gesperrt. „Vor allem auch aus sicherheitstechnischen Gründen“, weiß Gerhard Nenning. Es gibt aber einen Weg für Fußgänger. In den beiden Woche nach Pfingsten bleibt die Bahnhofstraße noch gesperrt, die Hauptstraße sollte dann wieder durchgehend passierbar sein.

Parallel zum Abbruch erfolgen die Vorbereitungsarbeiten für das Bauvorhaben selbst. Die Top3 BauplanungsgmbH wird am ehemaligen Hofmarcher/Hudl-Areal ein neues dreigeschoßiges Gebäude mit Geschäftslokalen und Gastronomie im Erdgeschoß sowie Hotelzimmer und Wohnungen in den beiden Obergeschoßen errichten. Der positive Baubescheid soll in den nächsten Tagen erteilt werden.