Die Kultur will zurück auf die Bühne. Der Scheibbser Kulturverein hat sich neu aufgestellt und präsentiert das Jahresprogramm für 2021. Losgehen soll es Ende Mai.

Von Anna Faltner. Erstellt am 19. März 2021 (15:19)
Das Vorstandsteam von „Scheibbs Impuls Kultur“ (von links): Gerhard Zulechner, Johann Huber, Obmann-Stellvertreterin Michaela Ernst, Obmann Martin Potzmader, Werner Kladnik, Kurt Tutschek und Andreas Trümel.
Scheibbs Impuls Kultur, Scheibbs Impuls Kultur

Das letzte Jahr war für den Kulturverein „Scheibbs Impuls Kultur“ herausfordernd. Nicht nur die Corona-Krise, sondern auch zwei Todesfälle im Team, haben den Verein hart getroffen. „Wir mussten uns neu aufstellen“, erzählt Kulturstadtrat und Vereins-Kassier Johann Huber. Gemeinsam mit Obmann Martin Potzmader hat er die Federführung des Vereins übernommen. Die weiteren Vorstandsmitglieder – neu dabei ist Werner Kladnik – übernehmen die Verantwortung für einzelne Veranstaltungen.

Den Herausforderungen, die die Pandemie mit sich bringt, tritt der Verein mit einem Ganzjahresprogramm und Flexibilität gegenüber. „Mit ein paar Verschiebungen aus dem Vorjahr und viel Abwechslung haben wir versucht, ein Programm aus allen Genres zusammenzustellen“, betont Huber. Sofern es die Situation zulässt, wird das Programm am 28. Mai mit einer Lesung von Dirk Stermann eröffnet. Und zwar im Kulturportal, wo unter Einhaltung aller Abstandsregeln Platz für rund 50 Personen ist.

Für 4. Juni ist das Musikfestival „BruckBrass“ in Kooperation mit dem Schloss Neubruck geplant, das Sommerkino wurde um einen Termin erweitert und auch die große Bühne am Rathausplatz soll im Sommer wieder bespielt werden. Dort finden bis zu 350 Personen Platz. „Wir erfüllen unseren Kulturauftrag. Ob wir spontan etwas absagen oder verschieben müssen, oder aufgrund der geringeren Platzanzahl ein Minus machen, spielt heuer keine Rolle“, sagt Obmann-Stellvertreterin Michaela Ernst.

In puncto Hygienekonzept rechnet der Verein auch mit Eintrittstests. „Ich denke, dass die Leute wollen. Aber natürlich wird es ein interessantes Jahr. Wir wissen nicht, wie das Publikum reagiert“, sagt Obmann Martin Potzmader. Austritte aus dem Verein gab es 2020 übrigens keine. „Die Mitglieder haben uns die Treue gehalten und weiter unterstützt. Genauso wie unsere Sponsoren, die schon für 2021 zugesagt haben. So kann die Kultur leben“, betont er.