Intertonale geht in die dritte Runde. Der Verein Proberaum Scheibbs organisiert im Juli bereits zum dritten Mal das erfolgreiche Musikseminar Intertonale.

Von Jakob Zuser. Erstellt am 09. März 2018 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am 7. Juli eröffnet die Band Leyya, einer der heißesten Pop-Exporte Österreichs, gemeinsam mit Musikern der Stadtmusik Scheibbs, die Intertonale. Neben der Intertonale steht für den Proberaum Scheibbs heuer auch das zehnjährige Bestehen des Vereins im Vordergrund.
Stefanie Freynschlag

Zum dritten Mal dreht sich im Proberaum Scheibbs eine Woche lang wieder alles um Musik und Kreativität. Vom 7. bis zum 13 Juli findet die Intertonale statt. Organisiert wird das Musikseminar vom diesjährigen Gewinner des Scheibbser Kulturpreises – dem Verein Proberaum Scheibbs.

Bereits in den letzten Jahren zog das Musikseminar, das an die frühere Scheibbser Jazzwoche anknüpft, zahlreiche Musikbegeisterte an. Dazu werden die Räumlichkeiten des ehemaligen Schülerheims im Zentrum der Bezirkshauptstadt zum Ausgangspunkt des regen Kunstschaffens. Beim Eröffnungskonzert am 7. Juli wird die erfolgreiche österreichische Pop-Gruppe Leyya gemeinsam mit Musikern der Scheibbser Stadtmusik am Rathausplatz auftreten.

Elektronische Musik und Songwriting-Workshop

Die Veranstalter der Intertonale bieten auch heuer wieder ein äußerst vielseitiges Seminarprogramm. Dabei wird der elektronischen Musik wieder ein besonderer Platz eingeräumt: Bernhard Hammer, Gitarrist der gefeierten Techno-Band Elektro Guzzi, gestaltet ein Ensemble zu Rhythmus und Sound. Begleitet wird dieser Programmpunkt von einem Workshop des Elektronik-Tüftlers Robert „Robo“ Zimmermann, in dem alte, billige Effektgeräte im Do-It-Yourself-Verfahren aufgewertet werden.

Einen weiteren Neuzugang gibt es mit Anna Kohlweis, auch bekannt als Squalloscope, auf dem Gebiet des Songwritings. Bei der Intertonale leitet sie die Songwerkstatt. Der Stilmix des Programms wird mit Marino Formenti um eine weitere Farbnuance bunter. Der aus Italien stammende und in Wien lebende Pianist ist ein internationaler Star der Klassikszene und entwickelte für die Intertonale den Silent-Workshop. Die türkische Künstlerin Ceren Oran wurde auch für 2018 wieder eingeladen, um der wachsenden Soundpainting-Community Rechnung zu tragen. Eine fantastische Bereicherung ist auch dieses Jahr wieder das Artist-In-Residence-Programm. Mit dem Saxofonisten Wolfgang Schiftner kommt eine absolute Größe nach Scheibbs, die in der Woche ein Soloprogramm erarbeiten wird.

Ein Woche lang finden bei der Intertonale allabendlich Sessions mit den Ensembleleitern als Opening Acts statt. Danach ist die Bühne frei zum gemeinsamen Musizieren. Beim Abschlusskonzert am 13. Juli präsentieren sich alle Teilnehmer.