Neues Buch von Ilse Nekut: Mosaik des Lebens

Bei einer Lesung mit Musik stellt Ilse Nekut in Scheibbs und Kilb ihr aktuelles, viertes Buch „Der letzte Stein“ vor.

Erstellt am 15. Oktober 2021 | 06:30
Ilse Nekut
Ilse Nekut aus Scheibbs liest aus ihrem vierten Roman.
Foto: privat

Dora wird kurz nach dem Krieg in Wien geboren und lebt hier bis zu ihrem Tod. Hochs und Tiefs erlebt sie, hat keine Kinder und keinen Ehemann, Tatsachen, die sie nicht bedrücken. Dora ist die Hauptfigur in Ilse Nekuts viertem Roman „Der letzte Stein“. Gravierende Eindrücke ihres Lebens werden zu kleinen und großen Mosaiksteinen eines vollständigen Lebensbildes. Da ist Oma, die Geschichtenerzählerin, ein Brand in Doras Haus, der erste Kuss, eine Indienreise und die ganz große Liebe. Aber auch Ereignisse der öffentlichen Welt prägen Dora: Vom Staatsvertrag über den Berliner Mauerbau und Tschernobyl bis zum Tsunami in Indonesien entfaltet sich ein Lebensmosaik voll von Schönem, von Freude, von Trauer und Verlust.

Die Wahl-Scheibbserin Ilse Nekut ist Autorin, Kulturkolumnistin und Tanztheaterchoreografin, ist immer wieder Mitwirkende bei diversen Kulturprojekten und Lesungen. Sechs Theaterstücke und vier Romane hat sie mittlerweile verfasst.

Bei einer Literatur-Matinee mit Musik von scheibbs.impuls.kultur am Sonntag, 17. Oktober, 11 Uhr, wird Ilse Nekut im kultur.portal.scheibbs aus „Der letzte Stein“ vorlesen. Uli Kupelwieser wird sie auf dem Cello begleiten. Die Veranstaltung findet auch am Vorabend, Samstag, 16. Oktober, 17.30 Uhr, im Kilber Bürgerspital statt.