Neue Selbsthilfegruppe für Parkinson gegründet. Am 9. Oktober findet erstes Treffen der neuen Selbsthilfegruppe für Parkinson statt.

Erstellt am 08. Oktober 2018 (08:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7390800_erl41sb_shparkinson_neuer_vst_presse.jpg
Franz Schippany vom Dachverband, Brigitte Leichtfried (Ansprechpartnerin für Selbsthilfegruppen vom LK Scheibbs), Rosa Hager und Josef Dorfmair (hinten von links) von der Gruppe Amstetten-Mauer übergeben die neue Scheibbser Selbsthilfegruppe für Parkinson in die Eigenverantwortung der neuen Leitungen Brigitte Pflügl und Rosa Winter (vorne Mitte).
Landesklinikum

Brigitte Pflügl und Rosa Winter übernehmen die Führung der neu gegründeten Selbsthilfegruppe für Parkinson. Sie koordinieren die Gruppe und organisieren die monatlichen Treffen für Betroffene und Angehörige im Landesklinikum.

Bis dato gab es im Erlauftal keine Selbsthilfegruppe für Betroffene und Angehörige von Morbus Parkinson. Ende Juni veranstaltete die Gruppe Amstetten-Mauer einen Infonachmittag im Landesklinikum Scheibbs, welcher großes Interesse für eine eigene Selbsthilfegruppe zeigte.

„Ich freue mich über das Engagement des Landesklinikums Scheibbs. Die Selbsthilfegruppen bieten den Patientinnen und Patienten Hilfestellung bei der Bewältigung der jeweiligen Erkrankung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeskliniken profitieren wiederum vom umfangreichen Erfahrungswissen der Selbsthilfegruppenmitglieder. Durch die intensive Zusammenarbeit mit dem „starken Partner“ Krankenhaus gewinnen die Selbsthilfegruppen Aufwertung, Anerkennung und Stärkung“, sagt LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

„Wir gründeten offiziell Mitte September die neue Selbsthilfegruppe im Landesklinikum Scheibbs und konnten Brigitte Pflügl und Rosa Winter für die Führung der Selbsthilfegruppe gewinnen“, freuen sich Rosa Hager und Josef Dorfmair. Auch Franz Schippany vom Dachverband begrüßte die Initiative und sprach den beiden Frauen Mut für die Führung der Gruppe zu.

Das nächste Treffen findet am Dienstag, 9. Oktober, im Veranstaltungssaal 3 im Landesklinikum Scheibbs statt. Die Teilnahme ist für alle Interessierte ohne Anmeldung kostenlos möglich.