Neuer Bezirkshauptmann-Stellvertreter Höfer: „Möchte etwas bewegen“

Erstellt am 01. März 2022 | 17:46
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8292943_erl09bezirkshauptmann_stv_manuelhoefer_.jpg
Bezirkshauptmann Johann Seper (rechts) begrüßte seinen neuen Stellvertreter Manuel Höfer in Scheibbs. „Sein Ruf als guter Jurist eilt ihm voraus. Ich bin überzeugt, dass wir gut zusammenarbeiten werden“, betonte Seper.
Foto: Christian Eplinger
Seit Dienstag, 1. März ist der 35-jährige Pressbaumer Manuel Höfer der neue Bezirkshauptmann-Stellvertreter in Scheibbs. Die NÖN traf ihn wenige Tage vor Amtsantritt zum Gespräch.
Werbung
Anzeige

Manuel Höfer kommt aus Pressbaum, ist 35 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Hobbys sind Fußball, Heimwerken und Gartenarbeit. Seit Februar 2012 ist der Jurist im Landesdienst beschäftigt. Zuerst sieben Monate an der BH Bruck, danach sieben Jahre als Fachgebietsleiter für Betriebsanlagen und gewerbliches Berufsrecht bei der BH Korneuburg und seit August 2019 Bereichsleiter Sicherheit und Ordnung bei der BH Lilienfeld. Parallel dazu hat er seit 2020 die Grundverkehrsbehörde für die Bezirke Lilienfeld, St. Pölten, St. Pölten-Land und Tulln aufgebaut und war Leiter des Corona Stabes der BH Lilienfeld.

Mit 1. März wechselte Höfer als Bezirkshauptmann-Stellvertreter nach Scheibbs und folgt hier Christian Pehofer, der dieses Amt im Bezirk St. Pölten-Land übernahm (die NÖN berichtete). Von seinem „Ex-Chef“, Lilienfelds Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller, bekam er ein gutes „Zeugnis“ mit auf den Weg. „Er hat sich sehr rasch in die an ihn übertragenen Aufgaben eingearbeitet, übte seine Funktionen mit großem Engagement, Umsicht und viel Gespür für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. In der Kollegenschaft war er aufgrund seiner großen Fachkenntnis, seiner ruhigen und angenehmen Art und seines absoluten Leistungswillens sehr geschätzt“, sagt Kemetmüller und wünscht Höfer alles Gute für dessen Karrieresprung.

Es ist Ihre erste Stellvertreter-Position. Was hat Sie bewogen, sich für diese Funktion zu bewerben?

Manuel Höfer: Die Arbeit auf einer Bezirkshauptmannschaft ist sehr abwechslungsreich. Die Themengebiete, mit denen man betraut ist, sind breit gefächert und man ist mit vielen Personen aus dem gesamten Bezirk in Kontakt. Das macht es besonders reizvoll. Ich möchte etwas bewegen und mich persönlich weiterentwickeln. Daher suche ich immer auch neue Herausforderungen. Der Stellvertreterposten ist für mich der nächste Schritt. Ich freue mich auf die Arbeit im Bezirk Scheibbs.

Welche Aufgaben werden Sie in der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs übernehmen?

Höfer: Ich übernehme die Leitung für den Bereich Wirtschaft und Umwelt. Aufgrund meiner Tätigkeit auf verschiedenen Bezirkshauptmannschaften bin ich mit dem Tätigkeitsfeld gut vertraut. Zusätzlich werde ich wie mein Vorgänger auch im Corona-Stab tätig sein.

Wie gehen Sie an die neuen Aufgaben heran?

Höfer: Grundsätzlich pflege ich einen freundschaftlich-kommunikativen Führungsstil. Wichtig ist mir eine bürgernahe Verwaltung sowie die Förderung und Weiterbildung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Inwieweit kennen Sie den Scheibbser Bezirk?

Höfer: Noch nicht wirklich. Ich war bis jetzt drei Mal Skifahren am Hochkar und einmal in der Impfstraße am Messegelände Wieselburg. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich das schnell ändern wird. Ich habe auch den Bezirk Lilienfeld vor meinem Amtsantritt dort kaum gekannt. Jetzt kann ich sagen, ich war sehr gerne dort. Die schöne Landschaft und die Lilienfelder Bevölkerung sind mir ans Herz gewachsen. Das Betriebsklima auf der Bezirkshauptmannschaft sowie der Kontakt zu den Bürgern und Vertretern des öffentlichen Lebens insbesondere den Bürgermeistern und Einsatzorganisationen war immer sehr gut. Besonders gefallen hat mir die Arbeit im Team und dass ich viele interessante Verfahren aus verschiedensten Rechtsgebieten führen durfte.

Werbung