Projektmarathon: Stadtpark wurde belebt. Das Projekt 2018 der Scheibbser Landjugend galt dem im Dornröschenschlaf liegenden Stadtpark. Eine Auslaufzone für Hunde und einiges mehr wurde geschaffen.

Von Raimund Holzer. Erstellt am 06. September 2018 (05:00)

Jedes Jahr im Herbst führt die Jungbauern-Organisation so genannte Projektmarathons durch. Dabei werden brach liegende, oft ungenutzte öffentliche Plätze gemeinsam mit den jeweiligen Gemeinden begutachtet und dann revitalisiert, um sie so wieder stärker zu beleben.

In Scheibbs galt das Interesse heuer dem seit Jahren etwas im Dornröschenschlaf liegenden Stadtpark.

„Wir hatten uns vorgenommen, eine Hundezone zu schaffen, wo die Tiere Platz haben und frei laufen können. Außerdem wollten wir das Salettl, wo sich oft vor allem Jugendliche aufhalten, herrichten und mit der Schaffung eines großen Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiels auch ein wenig Spaß in den Park bringen, der über einen so schönen Altbaumbestand verfügt“, sagten die Landjugend-Vorstände Katharina Ekker und Johannes Thomasberger im NÖN-Gespräch.

Am Freitag um 19 Uhr ging die Arbeit für rund 30 Landjugend-Mitglieder los, Sonntag Mittag war das Projekt erfolgreich zu Ende gebracht und wurde Vertretern der Stadtgemeinde (und etlichen glücklichen Hundebesitzern) präsentiert.

„Es ist toll, was ihr beim Projektmarathon immer wieder leistet“, lobte Bürgermeisterin Christine Dünwald, selbst begeisterte Hundefreundin.