SPÖ stellte Weichen Richtung Wahl 2020. Die beiden bevorstehenden Wahlen bildeten den Schwerpunkt. Stadtpartei will zweiten Stadtrat halten.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 11. September 2019 (04:43)
SPÖ
SPÖ-Landesspitzenkandidat Rudolf Silvan und SPÖ-Stadtparteiobmann Reinhold Pflügl mit den SPÖ-Gemeinderatswahlkandidaten, von links: Adi Wagner, Melanie Zvonik, Zoltan Tuzson, Hans Huber, Rudolf Silvan, Reinhold Pflügl, Barbara Schagerl, Martin Zvonik, Stefan Hofinger, Walter Hudl, David Pöcksteiner und Reinhard Pitzl.

An der Spitze nichts Neues, dahinter aber einige neue, junge Gesichter. So lässt sich die im Rahmen der SPÖ-Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossene Kandidatenliste für die Gemeinderatswahlen 2020 mit kurzen Worten beschreiben. Angeführt wird diese von den beiden Stadträten Hans Huber und Adi Wagner. Den Erhalt der beiden Stadtratsmandate sowie den Erhalt der sieben Sitze im Gemeinderat nennt Huber überhaupt als vordringliche Wahlziele der Scheibbser SPÖ für das kommende Jahr.

SPÖ
Ehrungen. Stadtparteiobmann Reinhold Pflügl (rechts) und die Nationalratswahlkandidaten Alois Schroll (links) und Rudolf Silvan gratulieren Maria Putz und Franz Schneider zur 50-jährigen Parteimitgliedschaft.

Hinter Huber und Wagner folgt mit David Pöcksteiner (29) der aktuell jüngste SPÖ-Gemeinderat auf Platz drei. Auf Platz vier ist mit der 24-jährigen SJ-Landesvorsitzenden Melanie Zvonik ein weiteres junges, aber bereits bekanntes Gesicht auf der S-Liste.

Mit Volksschullehrerin Barbara Schagerl und dem selbstständigen Zoltan Tuzson finden sich zwei weitere Neueinsteiger unter den sieben ersten Listenplätzen. Dafür sind die amtierenden Gemeinderäte Walter Hudl, Reinhard Pitzl und Reinhold Pflügl nach hinten gerückt – „auf die Kampfmandate“, wie Hans Huber mit einem Lächeln betont.

Kämpferisch zeigten sich bei der Jahreshauptversammlung in ihren Ausführungen auch die beiden Nationalrats-Spitzenkandidaten Rudolf Silvan (Landesliste) und Alois Schroll (Wahlkreisliste). „Ich mache Politik für die Menschen und nicht für die Millionäre“, betonte Silvan.

Bürgermeisterwahl: „Lasse es allen offen“

Ruhigere Töne schlägt da Hans Huber an, wenn er an kommenden Donnerstag denkt. Da soll der bisherige VP-Vizebürgermeister Franz Aigner im Gemeinderat zum Nachfolger von Bürgermeisterin Christine Dünwald-Specht gewählt werden.

Ob mit allen Stimmen der SP-Fraktion, darauf wollte sich Huber am Sonntag im NÖN-Telefonat noch nicht festlegen. „Ich lasse das meinem Team offen. Es gibt am Montag (Anm.: nach Redaktionsschluss) noch ein Gespräch mit der ÖVP und anschließend unsere Fraktionssitzung. Unsere Hand für eine gedeihliche Zusammenarbeit bleibt aber sicherlich ausgestreckt“, betont Huber.