„Viel zu schade für den Müll“. Geschichte Der 76-jährige ehemalige Bundesbeamte Karl Schimatzek aus Scheibbs hat alte Zeitungen, Zeitschriften und Fotos aus den Jahren 1914 bis 1920 zu „verschenken“.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 02. November 2016 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Franz Schimatzek will seine Original-Zeitungsausgaben und Fotodokumente der Zeit von 1914 bis 1920 an einen Sammler oder ein Archiv übergeben . „Ich will kein Geld, gebe alles kostenlos weiter“, hofft Schimatzek, dass sich auf den NÖN-Artikel jemand meldet:
Eplinger

„Ich will kein Geld. Ich will nur jemanden finden, der Interesse an diesen Zeitungen, Zeitschriften und Fotos aus dieser Zeit hat und diese auch entsprechend schätzt. Leider bin ich bis jetzt schon bei einigen öffentlichen Stellen abgeblitzt, obwohl wirkliche Besonderheiten dabei sind“, schildert Karl Schimatzek aus Scheibbs.

Der 76-jährige pensionierte Bundesbeamte hat sämtliche Ausgaben der damaligen Wochenzeitung „Das interessante Blatt“ – großteils im Original – vom 3. September 1914 bis 27. Dezember 1917 sowie Originalausgaben von „Österreichs Illustrierte Zeitung“ sowie „Wiener Illustrierte Zeitung“ von 1914 bis 1920.

"Zeitungen am Dachboden gefunden"

Daneben finden sich etliche Originalfotos der damaligen Zeit in Schimitzeks Fundus. Ein Fundus, den er einer guten Bekannten zu verdanken hat. „Sie hat diese Zeitungen am Dachboden gefunden. Ich habe sie schön aufbereitet und entsprechend dokumentiert. Für mich wäre es jetzt natürlich wichtig, dass dies nicht einfach zum Altpapier geht. Denn diese zeitgeschichtlichen Dokumente sind viel zu wertvoll für den Müll“, sagt Schimatzek.