Wahldiskussion: Die Spitzenkandidaten auf dem Prüfstand. Die NÖN lädt am Mittwoch um 19 Uhr zur öffentlichen Diskussion mit den Spitzenkandidaten ins kultur.portal.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 13. Januar 2020 (08:55)
v.l.n.r.: Franz Aigner, seit September Bürgermeister, führt die ÖVP erstmals als Spitzenkandidat in die Gemeinderatswahlen. Johann Huber hat schon jede Menge Wahlkampferfahrung. Er ist zum dritten Mal Spitzenkandidat der Scheibbser SPÖ. Der Quereinsteiger: Joseph Hofmarcher versucht sich erstmals in der Kommunalpolitik und ist Spitzenkandidat der „BUGS“. Kevin Gruber, 26-jähriger Schlosser, will die FPÖ wieder in den Scheibbser Gemeinderat bringen. Seit 2010 ist sie dort nicht mehr vertreten.
CE

16 Mandate für die ÖVP, sieben Mandate für die SPÖ und zwei Mandate für die Grünen. So steht es aktuell im Scheibbser Gemeinderat. Nach dem 26. Jänner wird dieser mit Sicherheit ein etwas anderes Gesicht bekommen. Nicht so sehr, weil sich die Mehrheitsverhältnisse drastisch verschieben werden, sondern viel eher, weil es zwei neue Listen gibt, die um den Einzug in den Gemeinderat rittern.

Aus den Grünen wurde die „BürgerInnenliste Umwelt und Gemeinwohl Scheibbs“ (BUGS) mit Spitzenkandidat Joseph Hofmarcher. Auch die Freiheitlichen versuchen wieder in den Scheibbser Gemeinderat einzuziehen. Ein Unterfangen, an dem sie 2010 gescheitert waren und das sie 2015 gar nicht mehr versucht haben. Am 26. Jänner zieht Kevin Gruber für die Freiheitlichen ins Rennen.

Neu ist auch das Gesicht an der Spitze der Bürgermeisterpartei ÖVP. Franz Aigner ist zwar schon seit seinem 21. Lebensjahr in der Gemeindepolitik tätig, aber nachdem er erst am 12. September 2019 das Amt des Bürgermeisters übernommen hat, ist der 47-jährige Landwirt erstmals Spitzenkandidat der ÖVP bei einer Wahl.

Der einzige, der schon 2015 als Spitzenkandidat seine Partei in die Wahlen geführt hat, ist Johann Huber von der SPÖ. Dennoch stellt der 58-jährige Fernmeldetechniker, der seit 2000 im Gemeinderat sitzt und seit 15 Jahren auch Stadtrat ist, das Team in den Mittelpunkt. Die SPÖ geht daher auch mit der Listenbezeichnung „Team SPÖ Scheibbs“ in die Wahl.

Welche inhaltlichen Schwerpunkte die Kandidaten für die nächsten fünf Jahre ins Auge fassen, wie sie zu gewissen Projekten in der Bezirkshauptstadt stehen und warum gerade sie am 26. Jänner die richtige Wahl sind, das werden sie am Mittwoch, 15. Jänner, ab 19 Uhr in der NÖN-Wahldiskussion im kultur.portal Scheibbs verraten. Moderiert wird die Veranstaltung von NÖN-Redaktionsleiter Christian Eplinger. Eintritt frei.