War es der letzte Wochenmarkt für 2020?. Am Freitagvormittag fand noch einmal der traditionelle Wochenmarkt am Scheibbser Rathausplatz statt. Zwar ohne Ausschank und mit Maske, dennoch ließen sich die Stammkunden und auch viele neue Kunden von den steigenden Coronazahlen nicht abhalten, um heimische Qualität zu kaufen. Dennoch angesichts des im Raum stehenden kompletten Lockdowns könnte es schon der letzte Markt für 2020 gewesen sein.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 13. November 2020 (17:33)

 „Für mich ist der Gang zum Wochenmarkt in Scheibbs ein Ritual, das zu einem Freitag einfach dazugehört. Ich bin Stammkundin hier“, sagt Maria Rauchberger und kauft vier frische Kaspressködel in der Kästehütte Stix. „Es wäre schade, wenn wieder alles abgedreht würde. Ich komme auch regelmäßig her, weil es hier Top-Qualität gibt“, unterstreicht auch Kinderärztin Tatjana Offenberger beim Einkauf bei Bio-Gemüsebauer Gerlod Fehringer. 

So wie Rauchberger oder Offenberger müssen aber ab kommender Woche vermutlich aber etliche Stammkunden des Scheibbser Wochenmarktes auf das Angebot verzichten. Der im Raum stehende komplette Lockdown könnte auch dem Scheibbser Wochenmarkt den Garaus für 2020 machen.

Dabei waren die Standler am Freitag vorsichtig optimistisch, die noch ausständigen fünf Termine bis zum 18. Dezember durchzubringen. „Das Geschäft läuft gut, egal ob hier beim Wochenmarkt, im Genussplatzerl in Lunz oder bei der Direktvermarktung zu Hause. Es kommen einfach viele Stammkunden“, sagt Engelbert Esletzbichler, Wochenmarktsprecher und Obmann der Genussregion Ybbstalforelle. Aber auch viele neue Kunden würden die Vorzüge der regionalen Produkte immer mehr schätzen, fügt Cornelia Hofmarcher hinzu.