Was wurde aus „Mister“ Bauernkammer Johann Hell?.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. September 2020 (06:06)
Johann Hell war 33 Jahre lang Kammersekretär in der Bezirksbauernkammer Scheibbs.
Christ/Archiv

1982 begann Johann Hell seine Arbeit in der Bezirksbauernkammer Melk. Bereits nach einem halben Jahr kam er nach Scheibbs und war dort ab März 1985 Kammersekretär. 33 Jahre lang besetzte er diesen Posten. 2018 ging er in den wohlverdienten Ruhestand. Einen „Pensionsschock“ bekam der heute 62-Jährige jedoch nicht. „Ich machte einen Lehrgang für Heimat- und Regionalforschung  und schrieb im Zuge dessen eine Arbeit über den Marktplatz von St. Leonhard“, erzählt er.

In dieser gehe es um die Gewerbebetriebe, die am Marktplatz tätig waren und wie sich dieser in den letzten 100 Jahren verändert hat. „Ich recherchiere noch immer viel in Archiven, versuche alte Fotos aufzutreiben und führe Gespräche mit Zeitzeugen – das macht es gerade so spannend“, schildert Hell. Aber auch am Fußballplatz trifft man den ehemaligen Kammersekretär oft an. Ebenso engagiert er sich in seiner Heimatgemeinde St. Leonhard am Forst und liefert Menschen „Essen auf Rädern“. Klarerweise ist nun auch mehr Zeit für die Familie.