Scheibbser Pickl holte nach EM-Gold auch -Silber

Erstellt am 26. September 2019 | 16:23
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7482220_erls05schiessen_bernhard_pickl3.jpg
Zufrieden. Der Start in die neue Saison ist dem Gaminger Bernhard Pickl geglückt.
Foto: privat
Sportschütze Bernhard Pickl hat am Donnerstag bei den Europameisterschaften in Italien mit 1.183 Ringen Silber im Dreistellungsmatch mit dem 300-m-Freigewehr geholt.
Werbung
Anzeige

Am Vortag hatte der 28-jährige Niederösterreicher in Tolmezzo Gold im 300-m-Bewerb mit dem Standardgewehr gewonnen. "Seit gestern macht das Schießen wieder Spaß", sagte Pickl nach davor durchwachsener Saison.

Gold ging an den Norweger Simon Claussen (1.186 Ringe), Bronze an den Ungarn Peter Sidi (1.183). Pickls Landsmann Gernot Rumpler wurde mit 1.179 Ringen Achter. Rumpler hatte am Vortag in der Qualifikation seinen Europarekord von 1.185 Ringen an Michael D'Halluin abgeben, der Franzose kam auf 1.190 Ringe. Im auf der Qualifikation basierenden Teambewerb wurden Pickl, Rumpler und Alexander Schmirl Vierte, fünf Ringe fehlten auf eine Medaille. Gold ging mit Weltrekord an Norwegen.

Werbung