Schneeflocke erfüllt letzten Herzenswunsch

Randeggerin Ilse Hobbiger verkauft auch heuer wieder Glaskunstwerke für den guten Zweck.

Erstellt am 05. Dezember 2021 | 04:19
Lesezeit: 3 Min

Selbst der landesweite Lockdown kann Künstlerin Ilse Hobbiger nicht davon abhalten, eine weihnachtliche Wohltat zu vollbringen. So setzte die Randeggerin den Startschuss für ihre alljährliche Weihnachtsaktion, bei der sie Spenden für eine wohltätige Organisation aus der Region sammelt.

Anzeige

Heuer verläuft die Aktion in Kooperation mit dem Samariterbund Österreich, welcher im Rahmen der sogenannten „Wunschfahrten“ schwerkranken Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine letzte Reise zu ihrer Wunschdestination ermöglicht. Da sich die Patienten im Endstadium meist in einem sehr labilen Zustand befinden, ist der Ausflug oft mit großen Komplikationen verbunden. Umso bedeutender sind die 168 ehrenamtlichen Mitarbeiter, die eine sichere An- und Rückfahrt sowie eine durchgehende Betreuung vor Ort gewährleisten. Mindestens genauso wichtig sind die vielen Spender, die mit ihren Beiträgen die Verwirklichung der Wünsche erst ermöglichen. Die gesamte Fahrt ist durch die Hilfsgelder für den Patienten und seine Begleitung samt Ausstattung völlig kostenlos. Auf diesem Wege sind bereits 100 Wunschorte besucht worden, bei denen der Bus der Samariter über 62.000 Kilometer zurückgelegt hat.

Anderen Menschen mit meiner Kunst Freude zu schenken, das ist für mich Weihnachten.“ Ilse Hobbiger Künstlerin

Eine solche Wunschfahrt soll nun auch durch die Weihnachtsaktion von Ilse Hobbiger finanziert werden. Das Motiv, das die Randeggerin für ihr heuriges Weihnachtsprojekt ausgewählt hat, ist die Schneeflocke.

Jedes dieser Schneeflöckchen ist ein handgemachtes Unikat, das in ihrem Atelier in Randegg entworfen, bemalt und gebrannt wird. Verpackt werden die Flöckchen in einem selbstgefalteten Säckchen, das auch einen Beipackzettel mit Informationen über die Aktion enthält. Die Kosten für ein solches Paket belaufen sich auf zehn Euro, wobei 7,50 Euro direkt an den Samariterbund weitergehen. Ilse Hobbiger hat es sich als Ziel gesteckt, 200 Schneeflöckchen zu verkaufen. Damit käme sie insgesamt auf 1.500 Euro, was den durchschnittlichen Kosten einer Wunschfahrt entspricht. Am Ende der Aktion sollen also in 200 Häusern gläserne Schneeflocken hängen und ein schwerstkranker Patient seine letzte Wunschreise antreten können.

Jedes Projekt ein Erfolg,

der Leben verändert

Trotz der Corona-bedingten Verschärfungen rechnet Ilse Hobbiger mit vielen bereitwilligen Unterstützern, denn ihre Kundschaft hat sie auch in den letzten Jahren nie im Stich gelassen. Eines ihrer ersten Aktionen war zum Beispiel „Ein Kamel für Äthiopien“ in Kooperation mit der Firma GEA von den Waldviertler Schuhen. Damals hat die Randeggerin kleine Engel aus Lederresten des Unternehmens für den guten Zweck angefertigt.

Die Spendengelder aus ihren Glaskunstwerken verhalfen sogar der Caritas, durch ausgebildete Hebammen über 30 Kinder in Afrika zur Welt zu bringen. Auch einer Witwe in Senftenegg, die nach dem Tod ihres Mannes zur Weihnachtszeit mit ihren Kindern auf sich alleine gestellt war, konnte geholfen werden. Diese lebensverändernden Erfolge erfüllen sowohl die Künstlerin als auch ihre Kunden jedes Jahr aufs Neue mit Glückseligkeit. „Ich möchte, dass meine Weihnachtsgeschenke an die Leute nicht nur schön aussehen, sondern auch einen Zweck haben“, begründet Ilse Hobbiger ihren Ansporn, die Weihnachtszeit in ihrer Werkstatt anstatt im Wohnzimmer zu verbringen.

Nun heißt es für sie: Modellieren und für die Kundschaft: Einkaufen. Das ist entweder auf der Facebook-Seite „ilto design“ oder telefonisch unter 0664/50 100 99 bis zum 6. Jänner möglich. Zudem besteht auch die Möglichkeit, bei Manuela Maier aus Ernegg zu bestellen. Die Schöpferin der „Luna Soaps“ beteiligt sich zum ersten Mal mit eigens kreierten Weihnachtsseifen an der Aktion und spendet 7 Euro des Erlöses an den Samariterbund.