A1 erhielt den Zuschlag: Glasfaser-Ausbau in Scheibbs. A1 hat sich bei der öffentlichen Ausschreibung des Bundes für den Glasfaser-Ausbau durchgesetzt und erweitert das Breitbandnetz in der Bezirkshauptstadt.

Erstellt am 24. April 2018 (05:00)
Stadtgemeinde Scheibbs
Freuen sich über den Start des Breitband-Ausbaus durch A1 in der Stadtgemeinde Scheibbs, von links: Heimo Tschaudi von der bauausführenden Firma KEM, Bürgermeisterin Christine Dünwald, Stadtamtsdirektor Gerhard Nenning sowie die beiden A1-Vertreter Stadtrat Hans Huber und Paul Galuska.

Schnelles Internet mittels Glasfaserleitung. Davon wagten bislang viele Scheibbser nur zu träumen. Nun könnte das Internet zumindest für rund zwei Drittel der insgesamt 1.500 Haushalte der Stadtgemeinde tatsächlich schneller werden und Datenübertragungen mit bis zu 150 Mbit/s ermöglichen.

Elf neue Schaltstellen

A1 hat vom Bund den Zuschlag bei der öffentlichen Ausschreibung für den geförderten Breitbandausbau bekommen. Im April hat man nun mit den Bauarbeiten in Scheibbs begonnen. Bis 2019 sollen diese abgeschlossen sein. Zur besseren Versorgung werden elf neue Schaltstellen errichtet, die mit Glasfaserleitungen an das A1-Netz angebunden sind. Auf der verbleibenden Strecke von den Schaltstellen in die Haushalte bleiben allerdings vorerst die Kupferleitungen bestehen.

„Dennoch können im Vergleich zu vorher wesentlich höhere Kapazitäten auf den bestehenden Leitungen übertragen werden, ohne dass Verlegearbeiten in Wohnungen oder Häusern erforderlich sind“, sagt Paul Galuska vom A1-Vertrieb für In frastrukturprojekte.

„Wir als Stadtgemeinde freuen uns, dass die vielen Klein- und Mittelbetriebe aber auch private Anwender nun Zugang zu schnellerem Internet bekommen. Ich bin sicher, viele werden das nutzen“, sagt Bürgermeisterin Christine Dünwald.

Umfrage beendet

  • Breitbandanschluss: Für euch ein wichtiges und aktuelles Thema?