Ansturm auf die Teststraßen im Bezirk Scheibbs. Gemeinden verzeichnen gewaltigen Anstieg und erweitern Angebot. Auch vier Apotheken mit im Boot.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 09. Februar 2021 (13:43)
Anstellen für die Antigen-Schnelltests in Wieselburg am Montag. Wer testen geht, muss nun auch einige Wartezeit einrechnen.
Eplinger, Perschl

495 Tests am Freitag, 634 Tests am Montag. Bei den beiden Teststraßen in Wieselburg herrschte zuletzt ein enormer Andrang. „Wir verzeichnen einen klaren, kontinuierlichen Anstieg. Alleine der Montagmorgen hat sich bei uns fast verdoppelt, wobei fast 40 Prozent der Testpersonen nicht in den beiden Wieselburger Gemeinden wohnen. Insgesamt haben wir alleine in Wieselburg in den vergangenen sieben Tagen 2.558 Personen getestet. Am Montag betrug der Schnitt  115 Personen pro Stunde auf zwei Teststraßen – somit pro Minute ein Test “, schildert der Wieselburger Stadtamtsdirektor Franz Willatschek gegenüber der NÖN.

Entsprechend zugenommen hätten auch die Wartezeiten. Waren zu Beginn die Testungen innerhalb von fünf bis zehn Minuten erledigt, muss man jetzt schon mit Wartezeiten von bis zu einer halben Stunde rechnen.

„Wichtig wäre es da, wenn sich die Leute vorab registrieren.“ Franz Willatschek

„Wichtig wäre es da, wenn sich die Leute vorab registrieren. Wer sich einmal auf der Plattform www.testung.at registriert hat, der braucht nur mehr mit seiner E-Card zu einer Teststraße zu kommen. Das erspart bei der Anmeldung eine Menge Zeit, weil sonst alle Daten händisch eingegeben werden müssen. Wir machen aber natürlich auch das“, betont Willatschek.

Die Registrierung bleibt drei Monate im System, sprich man erspart sich auch bei weiteren Testungen die Anmeldezeit.

Gemanagt werden die Teststraßen von den Gemeinden, die dabei auf freiwillige Mitarbeiter der Einsatzorganisationen oder freiwillige Helfer zurückgreifen.

Stadtgemeinde Scheibbs

Für die beiden Teststraßen in Wieselburg bedarf es beispielsweise immer fünf Mitarbeiter, davon drei medizinisch ausgebildete Kräfte.

„Bis Ostern haben wir die Einteilung schon organisiert. Da muss man allen, die sich bereit erklären und ihre Freizeit zur Verfügung stellen, ein großes Danke sagen“, unterstreicht Franz Willatschek.

Anstellen für die Antigen-Schnelltests Göstling am Montag. Wer testen geht, muss nun auch einige Wartezeit einrechnen.
Eplinger, Perschl

Auch in der Bezirkshauptstadt stieg die Zahl der Testungen in den vergangenen Tagen deutlich an.

„Wir hatten alleine heute Montagfrüh 180 Tests innerhalb von knapp zwei Stunden“, erzählt der Scheibbser Bürgermeister Franz Aigner, der als ÖVP-Gemeindebund-Bezirksobmann als Koordinator auftritt. Scheibbs hat ebenso wie Wieselburg in der Vorwoche die Anzahl der Teststraßen von eins auf zwei erhöht und auch die Zeiten ausgeweitet.

Einige Gemeinden an Kapazitätsgrenzen angelangt

„Die Covid-Tests in den Gemeinden laufen reibungslos – auf die Gemeinden ist eben Verlass“, sagt auch Bezirkshauptmann Johann Seper, der am Dienstag (nach Redaktionsschluss) wieder zu einem Online-Erfahrungsaustausch der Bürgermeister mit Vertretern von Rotem Kreuz, Feuerwehr und Bundesheer geladen hat.

Denn trotz deutlicher Aufstockung des Testangebotes seit diesem Montag sind einige Gemeinden angesichts des gewaltigen Andrangs an den Kapazitätsgrenzen mit den Testungen angelangt. Im Bezirk Scheibbs bieten aktuell 14 der 18 Gemeinden insgesamt zwölf Teststraßen an. Wieselburg und Wieselburg-Land sowie Gresten und Gresten-Land machen jeweils gemeinsame Sache.

Und auch vier Apotheken sind bei den kostenlosen Flächentests mit im Boot. In den Apotheken Wieselburg (Bahnhofstraße), Purgstall, Scheibbs und Gaming kann man nach telefonischer Voranmeldung kostenlose Antigen-Schnelltests machen und erhält auch eine entsprechende Bestätigung. Die Apotheke Purgstall bietet in einem an die Apotheke angrenzenden Geschäftslokal eine eigene Teststraße an.

„Durch den eigenen Zugang und die Größe des Raums können wir sicherstellen, dass sich die Menschen so wenig wie möglich begegnen, um die Ansteckungsmöglichkeiten so gering wie möglich zu halten“, sagt Andreas Fichtinger von der Apotheke Purgstall.