Polyschüler zurück in der Klasse. Ab 3. Juni gibt es im Scheibbser Polytechnikum wieder einen geordneten Unterricht.

Von Claudia Christ. Erstellt am 03. Juni 2020 (04:56)
„Hereinspaziert“, heißt es am ersten Schultag wieder im Poly Scheibbs – natürlich mit ausreichend Desinfektionsmittel und Schutzmaske. „Aber daran haben wir uns ja mittlerweile alle gewöhnt“, betont Direktorin Edda Taschler.
Claudia Christ

Am Mittwoch kehren die Schüler der Oberstufe, der Berufsbildenden Höheren und Polytechnischen Schulen wieder zurück in ihre Klassenzimmer.

„Wir haben alles für den geteilten Unterricht unserer Schüler vorbereitet“, berichtet die Scheibbser Polydirektorin Edda Taschler. Pro Tag wird in den fünf Sparten Dienstleistung, Büro und Handel/Elektrometall, Metall und Bau/Holz unterrichtet. Trotz Homeschooling, das wie Taschler betont, sehr gut funktioniert hat, ist auch die Direktorin erleichtert über den Schritt zur neuen Normalität.

„Die vergangenen Wochen waren für uns alle sehr außergewöhnlich und für mich persönlich besonders arbeitsintensiv.“ Gab es doch neue Pläne für die Schüler zu erstellen, Vorbereitungen für die Sicherheitsmaßnahmen zu treffen und dafür zu sorgen, dass der Unterricht zu Hause funktionierte. Ab Mittwoch stehen für die Schüler bis zum Schulschluss noch zehn Schultage und zehn Lerntage zu Hause an.

Corona erschwert Lehrstellensuche

Sorgenfalten bereitet Taschler, dass noch nicht alle Absolventen eine Zusage für eine Lehrstelle haben. Einigen wurde jetzt auch kurzfristig abgesagt. „Aus Sicht der Unternehmen, für die diese Zeit besonders unsicher ist, verständlich“, sagt Taschler. Dennoch hofft sie, dass bis zum Schulschluss alle ihre Schützlinge noch eine passende Stelle finden werden. „Das wird schon klappen, denn seit drei Wochen ist für unsere Schüler das Schnuppern in Betrieben wieder erlaubt. Außerdem sind wir natürlich bei der Suche behilflich.“

Schularbeiten und Tests wird es bis zum Schulschluss im Poly Scheibbs nicht mehr geben. Und auch die Fachprüfung, die eine zusätzliche Qualifikation für die Absolventen darstellt, findet heuer nicht statt. „Dennoch kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass trotz des verkorksten Semesters unsere Schüler bestens auf die Berufswelt vorbereitet sind“, betont die Direktorin.