Es blinkt an der LB25 in Purgstall. Bei den beiden Zebrastreifen über die LB25 wurden Blinklichtanlagen angebracht. Finanziert wurden diese durch eine Kooperation aller Gemeinderats-Fraktionen.

Von Karin Katona. Erstellt am 08. April 2021 (04:22)
Manuel Brunner (FPÖ), Barbara Pflügl (SPÖ), Vizebürgermeister Erik Hofreiter (ÖVP) und Christian Müller (Die Grünen Purgstall) bei einer der neuen Blinkanlagen an der LB25, die die Gemeinderatsfraktionen miteinander finanziert haben.  
Karin Katona

Zufrieden stehen die Obleute der vier Gemeinderatsfraktionen, Vizebürgermeister Erik Hofreiter (ÖVP), Barbara Pflügl (SPÖ), Christian Müller (Grüne Purgstall) und Manuel Brunner (FPÖ) beim Fußgängerübergang über die LB25 bei der Avanti-Tankstelle. Dieser ist – ebenso wie der Schutzweg von der Parkgasse zur Erlaufschlucht – seit vergangener Woche um einiges sicherer geworden. Vergangene Woche wurden die Blinkanlagen bei den beiden Schutzwegen installiert, seither warnen sie beidseitig die herankommenden Autofahrer.

„Da die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer allen Gemeinderatsfraktionen ein besonderes Anliegen ist, haben wir im Gemeinderat gemeinsam beschlossen, dass jede Fraktion sich anteilsmäßig an der Finanzierung der Blinklichtanlagen beteiligt“, sagt Vizebürgermeister Erik Hofreiter. „Wir alle freuen uns, dass die Sicherheit der Fußgänger, vor allem der Kinder, im Bereich der beiden Schutzwege nachhaltig verbessert werden konnte.“

Bei der Parkgasse sind es auch die Wanderer, Spaziergänger und Läufer, die auf dem Weg in die Erlaufschlucht nun sicherer über die Straße kommen. Möglich wurden die Schutzwege durch das 50er-Tempolimit entlang der LB25 im Ortsgebiet. „Dadurch ist der Verkehr an der Strecke langfristig beruhigt worden, was auch für die Anrainer eine Verbesserung der Lebensqualität bedeutet“, sind auch Barbara Pflügl, Christian Müller und Manuel Brunner überzeugt.

Sicherheit der Schutzwege gesteigert

Bereits 2018 sind die beiden Schutzwege nach der Genehmigung des Tempolimits angelegt worden, zunächst als normale Zebrastreifen, dann mit roter Kontrastfarbe, um bessere Sichtbarkeit zu gewährleisten. Immer wieder, berichtet der Vizebürgermeister, habe es aber auch Bitten aus der Bevölkerung gegeben, die Sichtbarkeit der Schutzwege durch eine Blinklichtanlage zu erhöhen. An der Finanzierung der 6.500 Euro teuren Anlagen hätten sich alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen mit namhaften Beträgen beteiligt. Das beweist die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat“, freut sich der Vizebürgermeister.