Gut betreut durch die Ferienzeit. Immer mehr Angebote helfen berufstätigen Eltern bei der Kinderbetreuung.

Von Karin Katona, Claudia Christ und Jakob Zuser. Erstellt am 12. Juni 2019 (05:41)
Karin Katona
In vielen Gemeinden im Bezirk gibt es mittlerweile Ferienbetreuung auch für Schulkinder.Anjali und Olivia Perera, im Bild mit ihren Eltern Ulrike und Tiran, besuchen die ganztägige Ferienbetreuung, die im August in Purgstall angeboten wird. Angebote in anderen Gemeinden siehe Infobox unten.

Anjali und Olivia Perera freuen sich auf die Sommerferien. Auch ihre Eltern Ulrike und Tiran können heuer den Ferien unbeschwerter entgegenblicken. „Die Betreuung der Kinder in den Ferien war, seit ich wieder arbeite, eine Herausforderung“, schildert Ulrike Perera aus Purgstall. „Ich habe oft nachgefragt, ob die Gemeinde eine Ferienbetreuung für Schulkinder organisieren könnte, aber es hieß immer, es sei kein Bedarf. Jetzt habe ich aus der Zeitung erfahren, dass es mit der Ferienbetreuung in Purgstall heuer doch etwas wird und die Kinder sofort angemeldet.“

„Wichtig ist nur rechtzeitige Information, damit man seinen Urlaub danach richten kann.“Ulrike Perera

Die Pereras freuen sich, dass ihre Kinder in guter Obhut sein werden: „Die Großeltern wohnen weiter weg und man kann ihnen auch nicht zumuten, ständig auf die Enkel aufzupassen. In der Ferienbetreuung kommt keine Langeweile auf.“ Viele Familien, weiß Ulrike Perera, wünschen sich für ihre Kinder eine gute Betreuung in den Ferien: „Wichtig ist nur rechtzeitige Information, damit man seinen Urlaub danach richten kann.“

Bereits zum dritten Mal bieten die beiden Gemeinden Wieselburg-Land und Wieselburg-Stadt gemeinsam eine Ferienbetreuung an. „Die Anzahl der Kinder variiert von Woche zu Woche und bewegt sich zwischen sieben und 30 pro Woche“, erklärt Stadtamtsdirektor Franz Willatschek.

Gemeinsame Betreuung von Steinakirchen, Wolfpassing und Wang

Die Tendenz gegenüber den vergangenen Jahren ist klar steigend. Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm, zusammengestellt von Freizeitpädagogen – zumeist Outdoor. Die Kosten betragen 43 Euro pro Woche für das erste Kind einer Familie, 32 Euro pro Woche für das zweite Kind, 15 Euro für das dritte Kind. „Bedingung ist, dass die Betreuung wochenweise genutzt werden muss, denn sonst gibt es keine Planungssicherheit“, betont Willatschek.

Sechs Volksschulkinder aus Lunz besuchen in den Sommerferien wieder den örtlichen Kindergarten. Denn da werden sie gemeinsam mit zwölf Kindergartenkindern in den ersten und letzen drei Ferienwochen von einer zusätzlichen Stützkraft täglich in der Zeit von 6.30 bis 13 Uhr betreut.

Steinakirchen, Wolfpassing und Wang bieten in den Sommermonaten gemeinsam eine Ferienbetreuung an. Diese steht für sechs- bis 13-jährige Kinder ab der ersten bis zur letzten Ferienwoche zur Verfügung und findet in den Räumlichkeiten der Nachmittagsbetreuung der Neuen Mittelschule statt. Die Kosten betragen 35 Euro pro Woche für das erste Kind einer Familie. Für das zweite und dritte Kind sind nur mehr 23 beziehungsweise 11 Euro zu bezahlen. 35 Kinder sind bereits angemeldet.

Umfrage beendet

  • Brauchen wir mehr Ferienbetreuungsangebote?