Steingut und blaues Dekor im Keramikmuseum Scheibbs

Erstellt am 04. Mai 2022 | 17:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8344999_erl18sbkeramik.jpg
Wilhelmsburger Geschirr gibt es heuer im Keramikmuseum Scheibbs zu sehen.
Foto: Hottenroth
Am 1. Mai eröffnete das Keramikmuseum Scheibbs die neue Museumssaison mit der Sonderausstellung.
Werbung

Am Sonntag eröffneten Stadtpfarrer Anton Hofmarcher, Bürgermeister Franz Aigner, Vizebürgermeister Martin Luger und Stadtrat Joseph Hofmarcher die neue Museumssaison im Scheibbser Keramikmuseum der Familie Hottenroth. Dort gibt es heuer die Sonderausstellung „Wilhelmsburger Geschirr – blaues Dekor“ zu sehen. „Das Geschirr ist eine Leihgabe des Sammlervereines RO.SA in Wilhelmsburg von bisher noch nicht aufgearbeiteten und präsentierten Exponaten, die Sammlervereins-Obmann Roland Schwab in Oberösterreich erwarb“, erklärte Hans Hagen Hottenroth.

Der Gründer der Tonindustrie Scheibbs, Ludwig Weinbrenner, hatte in den 1920ern ebenfalls Geschirr aus Steingut im Programm, das teilweise in Design und Dekor ident mit dem Geschirr aus Wilhelmsburg war. Weinbrenner und der Direktor in Wilhelmsburg waren befreundet und sahen sich als Kollegen, nicht als Konkurrenten. Der gedruckte Katalog von Scheibbser Steingut fand sich im Archiv der Wilhelmsburger Keramikfabrik.

Werbung