Eisenstraße-Museums-Klub wächst

Arbeitsgemeinschaft erhält mit der Schatzkammer Sonntagberg einen prominenten Neuzugang. Das heuer neu eröffnete Museum ist nun das 20. Mitglied.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6760911_erl47sonntagberg_musuem_pf_133c.jpg
„Herzlich willkommen bei den Eisenstraße-Museen!“, von links: Gerhard Krenn (ARGE Panoramahöhenweg), Bürgermeister Thomas Raidl, Abt Petrus Pilsinger, Eisenstraße-Projektbetreuerin Anita Eybl, Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger und Eisenstraße-Museen-Sprecherin Eva Zankl.
Foto: www.eisenstrasse.info

Im kommenden Jahr feiert die Arbeitsgemeinschaft der Eisenstraße-Museen ihren 20. Geburtstag. „Da passt es wunderbar, dass wir das 20. Mitgliedsmuseum begrüßen dürfen. Die Schatzkammer ist großartig konzipiert. Wir freuen uns sehr über unser jüngstes Mitglied“, betont Eisenstraße-Museen-Sprecherin Eva Zankl.

Peter Brandstetter und Madeleine Zobel führten die Kollegen aus den Eisenstraße-Museen vor der Vorstandssitzung durch die Ausstellung in der Basilika Sonntagberg und berichteten über die erfolgreiche erste Saison mit über 3.000 Besuchern seit der Eröffnung am Dreifaltigkeitssonntag.

Anzeige

Seit Jahrhunderten bringen Wallfahrer und Pilger ihre Anliegen, Geschichten und ihren Dank auf den Sonntagberg. Diese Votivgaben werden in der Schatzkammer Sonntagberg verwahrt. Das seit Jahrzehnten für die Öffentlichkeit geschlossene Juwel ist seit 22. Mai 2016 wieder für Besucher zugänglich. Das neu gestaltete Museum zeigt Votivgaben, Paramente und spannende Geschichten um den Sonntagberg.

Für das Jubiläumsjahr haben die Eisenstraße-Museen einige Aktivitäten und manch Sonderausstellungen vor.