Scheibbserin Zvonik übergab Landesvorsitz: „Einmal SJ, immer SJ“

Erstellt am 26. Juli 2022 | 09:10
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8423599_erl30bezirk_melaniezvonik.jpg
Melanie Zvonik (rechts) mit ihrer Nachfolgerin als SJ-Landesvorsitzende Amelie Muthsam.
Foto: SJNÖ
Die Scheibbserin Melanie Zvonik übergab nach vier Jahren ihren Landesvorsitz der SJ an Amelie Muthsam.
Werbung
Anzeige

Seit 7. August 2018 stand die heute 27-jährige Scheibbserin Melanie Zvonik an der Spitze der Sozialistischen Jugend (SJ) Niederösterreich. Am vorvergangenen Wochenende übergab sie dieses Amt an die 19-jährige Kremserin Amelie Muthsam. „Ich bin froh, dass ich eine Nachfolgerin gefunden habe, die für die Sache brennt“, freute sich Melanie Zvonik, die sich auch mit einem weinenden Auge in die „SJ-Pension“ verabschiedet.

Denn sie ist seit zehn Jahren sehr eng mit der SJ verwoben. Begonnen hat sie in der SJ Scheibbs, wurde schon bald Frauensprecherin im Bezirk und der SJ Niederösterreich und war zuletzt Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende sowie im Vorstand der Young European Socialists. In den letzten Jahren arbeitete sie auch im Büro der SJ in St. Pölten.

„Ich habe viel gelernt und die coolsten Menschen kennengelernt. Es braucht die SJ, denn es braucht junge Menschen, die sich nix scheißen, die aufstehen, wenn es um ihre Zukunft geht und wenn Ungerechtigkeiten passieren“, sagt Zvonik, die seit 2020 ja auch im Scheibbser Gemeinderat tätig ist. Dort will sie sich auch weiter politisch engagieren, wenngleich ihr Hauptaugenmerk vorerst dem Studienabschluss gilt. Aber sie verspricht, dass sie die Anliegen der SJ auch in Zukunft unterstützen wird. Denn: „Einmal SJ, immer SJ“, sagt Zvonik.

Werbung