Jedes Kochbuch erzählt Geschichte

Viele alte Kochschätze können im ehemaligen Café „Plauscherl“ in St. Anton an der Jeßnitz besichtigt werden.

Erstellt am 05. Oktober 2021 | 12:38

Klein, heimelig und liebevoll — das beschreibt die neue Ausstellung „Mein Kochbuch“ in St. Anton. Am Samstag wurde sie nach einem Jahr Vorbereitung im ehemaligen Café „Plauscherl“ eröffnet. Die Idee kam von Ortschefin Waltraud Stöckl. Gemeinsam mit Kultur.Region.Niederösterreich wurde diese nun in die Tat umgesetzt.  120 Kochbücher sind in der Ausstellung beinhaltet. Besonders stolz ist man auf das älteste Exemplar, das „Salzburgerische Kochbuch“ von 1719. Aber nicht nur Kochbücher und Rezepte, sondern auch andere Schätze rund ums Thema „Kochen“ können besichtigt werden, wie alte Küchengeräte, Kaffeemühlen oder verschiedenste  Geschirrservices. “ Wir haben bewusst auf Beschriftungskärtchen verzichtet, denn jedes Utensil erzählt seine eigene Geschichte“, betont Helga Steinacher, die Akademieleiterin von Kultur.Region.Niederösterreich. Sie hat wesentlich zur Umsetzung der Ausstellung beigetragen. Die Stücke sind zudem Leihgaben von Privatpersonen sowie Museen.

Bis Ende Oktober ist die Schau samstags (14 bis 18 Uhr) und an Sonn- und Feiertagen (10 bis 18 Uhr) geöffnet. Nach einer Winterpause öffnet sie dann wieder von März bis Oktober 2022.