Viel Spiel und Spaß bei Kinderferienbetreuung. Nach Scheibbs übernimmt nun St. Anton die gemeindeübergreifende Kinderferienbetreuung. Danach folgt Purgstall.

Von Anita Schwaiger. Erstellt am 28. Juli 2020 (11:17)
Maximilian Schwarzenberger beim Jakkolospielen. Angefeuert wird er dabei von Pädagogin Voglauer.
Schweiger

Drei Wochen der gemeindeübergreifenden Ferienbetreuung hat man bereits gemeistert. Nach Scheibbs geht es nun für die Kinder vom 27. Juli bis 7. August in der Volksschule St. Anton weiter.

Zum ersten Mal wird die Ferienbetreuung gemeinsam von den Gemeinden Scheibbs, Purgstall und St. Anton angeboten. „Es ist sozusagen ein Pilotprojekt“, erzählt Waltraud Stöckl, VP-Bürgermeisterin der Gemeinde St. Anton. Ein Bus holt die Kinder der drei Gemeinden von Sammelplätzen ab und bringt sie zur Ferienbetreuung in den jeweiligen Ort.

Beim Spielen im Freien (von links): Charlotte Schwarzenberger, Pädagogin Simone Voglauer, Maximilian Schwarzenberger und Praktikantin Clarissa Sturmlechner.
Schwaiger

Das zusammengestellte Programm von Hortpädagogin Simone Voglauer verspricht für die Wochen in St. Anton viel Abwechslung, Spaß und Action: „Auf der Agenda stehen beispielsweise eine Wasserbombenschlacht, eine Bachwanderung, Riesenseifenblasen, Lauf- und Ballspiele, Bastelarbeiten, verschiedenste Brettspiele, aber auch Spiele wie ‚Wer bin ich?‘ oder das Herstellen von Plastilin und Salzteig“, schildert Voglauer, die von der Praktikantin Clarissa Sturmlechner unterstützt wird. Wenn das Wetter schlecht ist, dürfen die Kinder auch in den Turnsaal der Volksschule ausweichen.

Von Montag bis Freitag von 7.30 bis 13 Uhr werden die Kinder in St. Anton betreut. Nach St. Anton findet die Ferienbetreuung in Purgstall statt. Eine wöchentliche Anmeldung ist weiterhin möglich.