Ab sofort ohne Pestizide. Gemeinde verzichtet auf den Einsatz von Pestiziden in der Grünflächenpflege.

Erstellt am 28. Oktober 2017 (15:22)
Bei der Plaketten-Überreichung, von links: Vizebürgermeister Alois Mellmer, Silvia Spandl, Bürgermeister Stefan Schuster, Margit Janisch, Franz Baumgartner, geschäftsführende Gemeinderätin Poldi Fröschl, Josef Gamsjäger, Landesrat Karl Wilfing, Ernst Zöchling, Herta König, Gemeinderat Florian Streimelwöger und Erika Hudl.
Natur im Garten, Natur im Garten

„Natur im Garten“-Gemeinden pflegen ihre Grünanlagen ohne den Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngemittel. Auch die Gemeinde St. Georgen an der Leys hat sich per Gemeinderatsbeschluss nun dazu verpflichtet, ihre Parks und öffentliche Grünflächen zukünftig anhand der „Natur im Garten“-Kriterien zu pflegen.

Bürgermeister Stefan Schuster ist überzeugt, dass man „auch ohne Chemie eine schöne Ortschaft haben kann“ und verfolgt in seinem Ort das Ziel der ökologischen Bewirtschaftung. Chemische Pestizide werden in St. Georgen durch biologische Mittel bzw. mechanische und thermische Verfahren ersetzt. „So wird St. Georgen noch lebenswerter“, ist Landesrat Karl Wilfing überzeugt.