Bisher 30 Unterstützer für Apartments-Idee. Das erste Fünftel des Crowdfunding-Projekts zur Finanzierung von Ferien-Apartments im Töpperschloss ist erreicht.

Erstellt am 23. Januar 2017 (08:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eine Abordnung von „Scheibbs.IM.PULS“ mit Obmann Walter Windpassinger (rechts) und Bürgermeisterin Christine Dünwald (5. von rechts) an der Spitze besuchte das Töpperschloss Neubruck. NIG-Geschäftsführer Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (5. von links) informierte über die Crowdfunding-Kampagne, Heribert Reschinsky (4. von links) über die Fortschritte beim Bau seiner neuen Produktionsstätte in Neubruck.
NOEN, www.eisenstrasse.info

Fleißig kurbelt die Neubruck Immobilien GmbH (NIG) für ihre vor Weihnachten gestartete Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung von Ferien-Apartments im Töpperschloss Neubruck die Werbetrommel.

Bei einem Besuch einer Delegation der Scheibbser Wirtschaftsvereinigung „Scheibbs. IM.PULS“ zog NIG-Geschäftsführer Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger eine erste Zwischenbilanz: 30 Unterstützer investierten bis dato 5.775 Euro, das erste Fünftel der angepeilten Summe von 20.000 Euro ist damit geschafft. „Wir haben gemerkt, dass das Thema Crowd-funding vielen in unserer Region noch neu ist. Damit leisten wir mit dieser Kampagne auch einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung“, betonte Andreas Hanger.

Die Crowdfunding-Kampagne (Schwarmfinanzierung über das Internet) soll helfen, einen Teil der Umbaukosten zur Errichtung der Ferien-Apartments abzudecken. Insgesamt sollen sechs Ferienapartments für zwei bis acht Personen entstehen. Schafft die Neubruck Immobilien GmbH das Funding-Ziel von 20.000 Euro bis 15. Februar 2017, wird das erste Apartment umgebaut. Für die Unterstützer gibt es attraktive Belohnungen wie Übernachtungs-Packages, Konzerte in der Töpperkapelle oder die Gravur des Namens in eine Schlossherren-Tafel.

Im März kommen die ersten Backöfen

Die „Scheibbs.IM.PULS“-Abordnung mit Obmann Walter Windpassinger und Bürgermeisterin Christine Dünwald informierte sich nicht nur über das Crowdfunding-Projekt, sondern machte sich auch ein Bild von den Baufortschritten der Konditorei Reschinsky. Chef Heribert Reschinsky führte durch die neue Produktionsstätte. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren und im März erwartet Reschinsky die Lieferung der Backöfen.

http://gemeinsam.noeregional.at