Messe Wieselburg: „Es ist wieder einiges los“

Erstellt am 28. September 2022 | 13:09
Lesezeit: 3 Min
 Werner Roher
Messedirektor Werner Roher
Foto: Karin Maria Heigl
Mit der Schule & Beruf startet Messe in den Herbst. Erstmals auch eigene Musik-Events.
Werbung

Die Messe Wieselburg ist back. Nach der Landwirtschaftsmesse kombiniert mit der „Ab Hof“ im Mai sowie dem Volkfest Ende Juni sowie einiger Fremdveranstaltungen zuletzt geht es in den Messehallen in den nächsten Wochen wieder so richtig los.

Den Startschuss macht die Schule & Beruf von 29. September bis 1. Oktober, wobei vor allem der Freitagnachmittag und der Samstag für individuelle Besuche genutzt werden können. „Wir haben heuer rund 150 Aussteller bei dieser Fachmesse für Aus- und Weiterbildung. Am Donnerstag und Freitag sind wir mit Besuchen von Schulen praktisch ausgebucht“, weiß Messe-Geschäftsführer Werner Roher und will das Erfolgsrezept nächstes Jahr eventuell noch weiter ausbreiten. Denn „die Firmen suchen aktuell nicht nur Lehrlinge, sondern generell Fachkräfte in allen Bereichen“, sagt Roher.

Nur eine Woche später, am 7. und 8. Oktober, finden erstmals die KLS-Fachtage (Karosserie, Lackierung und Schadensmanagement) statt. Die waren ursprünglich für Jänner angesetzt und sind eine Premiere in Wieselburg. „Das ist eine reine Fachmesse mit rund 70 Ausstellern und zahlreichen Seminaren und Vorträgen. Wir erwarten an den beiden Tagen rund 1.500 Fachbesucher“, sagt Roher.

Rund 120 Aussteller sind von 14. bis 16. Oktober bei der „Bau.Energie.Wohnen.“ mit dabei. Das sind um rund 20 Prozent weniger als in „normalen Jahren“, weiß Roher. „Das ist einerseits dem Personalmangel und andererseits den zu Verfügung stehenden Materialien geschuldet. Dennoch werden wir alles abdecken und kompensieren dies heuer mit einem noch dichteren und umfangreichen Vortragsprogramm in allen Sparten“, verspricht Roher. Die „Bio Österreich“ von 12. bis 13. November beschließt das Messejahr 2022 in Wieselburg.

Parallel dazu fährt die Messe heuer und 2023 eine neue Schiene: eigene Einzelveranstaltungen im Musik- und Kabarettsegment. Den Auftakt dazu macht die Udo Jürgens Story am 26. Oktober. Am 4. Dezember ist das Amstettner Symphonieorchester zu Gast und am 16. Dezember „4 Voices of Musical“.

Dazu kommt noch die Volkstümliche Starweihnacht als Fremdveranstaltung am 18. Dezember. Auch für 2023 sind mit Gernot Kulis (18. März), Melissa Naschenweng (8. April) und Saso Avsenik (16. April) schon die ersten Events fixiert.

„Es ist ein Versuch, für den wir uns mit dem ehemaligen Geschäftsführer der Amstettner Veranstaltungsbetriebe Johann Kropfreiter auch einen externen Berater an Bord geholt haben“, verrät Rohrer.

Werbung