223 Einsätze & 252 Wasserlieferungen für die Feuerwehr. Bis zum Ende des Jahres 2019 lieferte die Feuerwehr Steinakirchen mehr als eine Million Liter Wasser an Haushalte aus. Bedarf gibt es fast jeden Tag.

Von Anna Faltner. Erstellt am 12. Januar 2020 (04:45)
Beim Transport des millionsten Liters Wasser bei Familie Tanzer (von links) kurz vor dem Jahreswechsel: Floriani Erich Hartmann, Johann und Johanna Tanzer sowie Kommandant Franz Hofmarcher.
privat

Dass die Marktgemeinde unter der Trockenheit und damit verbundenen Wassernot leidet, ist bekannt. Dass die Mitglieder der (Freiwilligen!) Feuerwehr beinahe regelmäßig ausrücken müssen, um Haushalte mit Wasser zu versorgen, ist schon fast eine Selbstverständlichkeit. Im vergangenen Jahr stellten die Florianis einen Rekord auf: Bis zum Ende des 2019er-Jahres lieferten sie knapp über eine Million Liter Wasser (1.007 m3) aus.

Und für diese Menge an Wasser waren 252 Fahrten (137 Einsätze) notwendig. Damit verzeichnete die FF Steinakirchen 2019 mit 223 Einsätzen insgesamt auch einen Rekordwert. Begonnen hat das Wasser-Dilemma mit 19. April. „Seitdem sind wir eigentlich jeden Tag ausgefahren. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht gebraucht werden“, berichtet Feuerwehrkommandant Franz Hofmarcher. Eine Absage hat er noch niemandem erteilt.

"Absoluter Hotspot ist der Lonitzberg"

„Die Leute sind angewiesen auf das Wasser, da müssen wir eben einspringen“, sagt er. 4.000 Liter Wasser passen in einen Tank, ein Florianimitglied ist mit der Auslieferung etwa eineinhalb Stunden beschäftigt. Die Ziele sind meistens dieselben. „Absoluter Hotspot ist der Lonitzberg. Nach Ochsenbach und Altenhof fahren wir aber auch regelmäßig“, erzählt der Kommandant.

Eine Verbesserung ist allerdings in Sicht. Denn die Marktgemeinde plant die Erweiterung der Ortswasserleitung.