Baumeister Stöger: „Situation bleibt angespannt“. Gerold Stöger, Baumeister in Steinakirchen am Forst, im Interview.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. April 2021 (05:29)
Gerold Stöger, Baumeister in Steinakirchen am Forst. Foto: Stöger Bau.
Stöger Bau, Stöger Bau

NÖN: Wie hat sich die Situation generell in ihrem Betrieb im letzten Pandemie-Jahr entwickelt?

Gerold Stöger : Unsere Auftragsbücher waren schon die letzten Jahre ziemlich voll, jedoch sind die Anfragen heuer enorm, sodass wir manche Großprojekte auf Ende dieses Jahres oder auf 2022 verschieben müssen.

In welchen Bereichen gibt es die größten Lieferprobleme?

Stöger: Die größten Lieferprobleme gibt es bei den Dämmstoffen und der Bewehrung, ebenfalls spürt man schon eine Knappheit bei den Kanalrohren. Im Vergleich zum Vorjahr betrug die Wartezeit bei manchen Produkten 3 bis 5 Werktage, heute muss man mindestens 12 Wochen kalkulieren.

Mit welchen Lieferzeiten muss ich rechnen, wenn ich heute Dämmmaterial bestellen möchte?

Stöger: Bei der Dämmung beträgt die Wartezeit rund 16 Wochen oder länger, da die Zulieferer nicht genau sagen können, wann die Ware eintreffen wird.

Wie sieht es mit der Preisentwicklung bei Baumaterialien aus?

Stöger: Leider bleibt die Situation angespannt, da in jedem Sektor bereits ein Baustoffmangel spürbar ist. Hinzu kommen dann noch die enormen Preiserhöhungen von bis zu 10 bis 30 % und die Hamsterkäufe, die die Situation noch verschlechtern. Um diese Hamsterkäufe zu verhindern, bekommen die Großhändler teilweise dann nur noch Monatskontingente an Baustoffen, damit sie nur noch baustellenbezogene Lieferungen anbieten können. Somit können auch die Bauherren und Baufirmen beruhigt in die Zukunft blicken. -cc-