Pater Yohanu Katru: Lehrzeit ist zu Ende. Nach vier Jahren Ausbildung in Steinakirchen zieht Pater Yohanu Katru ab September als Pfarrmoderator nach Göstling.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Juli 2020 (04:08)
Vier Jahre konnte Pater Yohanu Katru (rechts) in der Pfarre Steinakirchen viel lernen. Im Bild mit Pfarrer Hans Lagler (links).
Pfarre

2016 kam der Priester Pater Yohanu Katru nach Österreich, um in der Pfarrseelsorge tätig zu sein. Er gehört einer indischen Ordensgemeinschaft an, die Priester in verschiedene Länder entsendet.

„Durch die Mithilfe verschiedener Lehrer erlernte er rasch unsere schwierige deutsche Sprache. Im Laufe der Zeit lernte er das kirchliche Leben im Mostviertel immer besser kennen und schätzen. Seine Kontaktfähigkeit und sein Humor werden von den Steinakirchnern sehr geschätzt“, erzählt Pfarrer Hans Lagler. Anhand seiner Berichte über Projekte in seiner Heimat konnten die Steinakirchner Weltkirche erleben.

Nun geht seine Ausbildungszeit in Steinakirchen zu Ende, denn mit 1. September wird er von Bischof Alois Schwarz zum Pfarrmoderator von Göstling an der Ybbs und Mendling zu Lassing ernannt. Ende August wird es für Kaplan Yohanu ein kleines Dankesfest geben. Sein Nachfolger in Steinakirchen war jetzt drei Jahre lang Kaplan in Krems/Donau. Er stammt aus dem Land Nigeria (Afrika) und heißt Samuel Ikwe.