Katze Emma von Kugeln durchsiebt. Seit Anfang Februar war die Katze Emma abgängig. Schließlich wurde sie in Ernegg, von Schusswunden verletzt, tot aufgefunden. Ermittlungen der Polizei laufen.

Von Jakob Zuser. Erstellt am 23. Februar 2020 (13:42)
„Emma war ein richtiges Schmusetier“, trauert Patricia Vom Riedt um ihre Katze.
privat

Mit einem Hilfeaufruf auf Facebook startete Patricia Vom Riedt aus Steinakirchen Anfang Februar eine Suchaktion für ihre abgängige Katze. „Wo ist Emma? Seit Samstag ist unsere Emma nicht mehr nach Hause gekommen. Suchen und rufen war bis jetzt erfolglos. Wir vermuten, dass sie vielleicht irgendwo eingesperrt ist, nachdem es die letzten zwei Tage so gestürmt hat“, beschreibt Vom Riedt die Situation in ihrem Facebook-Posting.

Nach tagelangen Suchaktionen wurde dann wenige Tage später die schlimmste Befürchtung zur Wahrheit. Die Katze Emma verstarb mit Schusswunden am Hausberg in der KG Edla/Ernegg. „Unsere Emma wurde erschossen. Eine Passantin bemerkte Emma und kam ihr zu Hilfe“, erinnert sich Vom Riedt. Die Hilfe kam jedoch zu spät – die Katze verstarb in den Armen der Frau.

Laut der Polizei dürften Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt in unmittelbarer Nähe befanden, zwei Schüsse gehört und daraufhin die Exekutive verständigt haben. Aus 70 bis 80 Metern Entfernung entdeckten sie wenige Zeit später die angeschossene Katze, die ihren Verletzungen erlag. Ermittlungen der Polizei wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit laufen. Der Täter konnte bis dato noch nicht ausfindig gemacht werden.

Die Besitzerin der Katze, Patricia Vom Riedt, ruft Steinakirchner Katzenbesitzern zur besonderen Vorsicht auf.

Hinweise an Bezirkspolizeikommando Scheibbs, 059133/3150-305.